Somalier droht mit Küchenmesser

Asylbewerber randaliert betrunken - Mit über drei Promille auf die Intensivstation

Gegen 18.30 Uhr teilte gestern ein Asylbewerber beim Polizeinotruf mit, dass es zu einer Auseinandersetzung in einer Asylbewerberunterkunft in Wasserburg gekommen sei. Beim Eintreffen der Polizeibeamten der Inspektion Wasserburg stellte sich rasch heraus, dass ein 31-jähriger, alkoholisierter Somalier mit einem Küchenmesser Mitbewohner bedrohte. Nur durch deren Einschreiten konnte Schlimmeres verhindert werden.

Ein durchgeführter Alkoholtest beim Somalier ergab ein Ergebnis von weit über drei Promille. Der Somalier wurde vorläufig festgenommen.

Aufgrund seiner starken Alkoholisierung musste er unter Notarztbegleitung auf die Intensivstation des Ebersberger Krankenhauses gebracht werden, wo er seinen Rausch ausschlief.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

35 Gedanken zu „Somalier droht mit Küchenmesser

  1. Carola Sommer

    Ich möchte der Redaktion großen Dank aussprechen, dass sie hier so offen und ehrlich berichtet. DANKE und RESPEKT
    Zwei Meldungen über betrunkene Asylbewerber an einem Abend.
    http://www.wasserburger-stimme.de/schlagzeilen/heftiger-streit-beim-bayern-spiel/2017/04/19/
    Sehr schlimm finde ich, dass die Asylbewerber offensichtlich stark alkoholisiert waren. Wäre es nicht sinnvoller, sie würden von dem Geld etwas anderes kaufen? Bücher z.B. ? Kann der Helferkreis hier nicht positiv auf die Asylbewerber einwirken?
    Auch etwas Respekt würde ich von den Asylbewerbern gegenüber Hausrecht von Wirten und der Polizei einfordern. Schließlich sind es deutsche Steuergelder, die hier „vertrunken“ werden.
    Mit freundlichen Grüßen
    Carola Sommer
    Ich hoffe sehr, dies wird veröffentlicht, um in einen sachlichen Meinungsaustausch einsteigen zu können.

    104

    26
    Antworten
    1. Es freut mich zu sehen, dass Frau Sommer’s Beitrag den Weg in die Öffentlichkeit gefunden hat. Es würde mich sehr bedrücken, wenn ich auf ihre tiefgründigen Beiträge verzichten müsste. Soll sie ruhig darauf schimpfen, dass die u.a. von ihr entrichteten Steuergelder „vertrunken“ werden. Sich hinzustellen und sich dabei über Missstände zu beklagen ist immer einfacher, als selbst aktiv zu werden und die Dinge zum Besseren zu wenden.
      Vielleicht setzt Frau S. einfach mal einen Fuß in eine Asylunterkunft, bringt ein paar Bücher mit und lehrt den Asylbewerbern unsere Geflogenheiten?!
      Möglicherweise würde sie erkennen, in welcher Situation sich die Asylbewerber befinden: Mitunter traumatisierte Menschen müssen auf engstem Raum miteinander auskommen. Haben so gut wie kaum Beschäftigungsmöglichkeiten – berufliche Perspektive ebenfalls Fehlanzeige. Dass es hier aus Frustration zu Alkoholmissbrauch und zu körperlichen Auseinandersetzungen kommen kann, ist nicht verwunderlich!

      15

      45
      Antworten
      1. Carola Sommer

        Hallo Maure,
        danke für ihre Antwort.
        Ja, ich finde es sehr bedenktlich, dass das Geld, dass die von uns bekommen, in Alkohol umgesetzt wird.
        Nein, Maure, ich möchte keinen Fuß in eine Asylunterkunft setzen. Wieso sollte ich dies tun? Ich war mit der Grenzöffnung und der Massenzuwanderung nicht einverstanden. Ich möchte auch nichts dort hin bringen, meine Enkelkinder sind mir wichtiger.
        Traumatisiert?
        Von was sind die traumatisiert? Die überwiegende Mehrzahl kommt noch nicht mal aus Kriegsgebieten. Oder ist mir nur entgangen, dass in den Nafri-Staaten Krieg ist?
        Wenn ich diese Leute sehe, dann sehe ich chick und modisch gekleidete, gut genährte MÄNNER, die hoch erhobenen Hauptes durch die Stadt laufen. Von Traumatisierung keine Spur.
        Und wenn denen Langweilig ist, würde man, wenn man wollte auch eine Beschäftigung finden.
        In den Integrationsklassen tauchen von über einem Dutzend angemeldeten gerade mal 2 – 3 auf um zu lernen.
        Ich habe diese Leute persönlich während Praktikas erlebt und muss sie leider enttäuschen, die WOLLTEN nämlich NICHTs arbeiten.
        Kommen sie doch einfach einmal in die Wirklichkeit zurück und nehmen ihre rosarote Brille ab.
        Mit freundlichen Grüßen
        Carola Sommer

        52

        13
        Antworten
  2. Alkohol auf Kosten des Staats, Polizeieinsatz, Transport nach EBE und Aufenthalt auf der Intensivstation…kostet ja alles nichts….wir schaffen das!!!
    Die beste Investition wäre da ein One-Way-Rückflugticket nach Somlia.

    136

    22
    Antworten
    1. Ganz genau so sehe ich das auch….gleich rein in den Flieger und ab dahin wo sie hergekommen sind. Man sollte sich mal vorstellen wenn man sich als Ausländer in deren Kultur so benehmen würde….ich möchte mir nicht ausmalen was die mit einem tun
      Naja, bei den dummen Deutschen kann man ja machen was man will…und wenn einer was dagegen sagt ist er ein böser Na..
      Schlimm finde ich das wies mittlerweile läuft
      Armes Deutschland

      87

      16
      Antworten
  3. Frau Sommer in 3,2,1..

    20

    73
    Antworten
    1. Carola Sommer

      Hallo Rainer,
      sie finden es also „normal“, wenn zwei Asylbewerber an einem Abend schwer alkoholisiert „über die Strenge“ schlagen?
      Was wäre, hätte der Asylbewerber mit dem Messer, wieder eine junge Frau schwer verletzt?
      Es würden sich hier sicher einige über eine sinnvolle Aussage, anstatt nur Angriffen, freuen
      Mit freundlichen Grüßen
      Carola Sommer

      93

      14
      Antworten
  4. Zwei Meldungen mit besoffenen Asylbewerbern die Ärger machen an einem Tag, da fällt einem nichts mehr ein! Die armen traumatisierten Mitbürger die sich auf Staatskosten täglich die vollsaufen, es ist zum kotzen……..

    117

    19
    Antworten
    1. Sepp du bist a sepp und bleibst a sepp, anstatt das euch moi überlegen, warum das de begleiterscheinungen alkohol gibts machts euch wieda gedanken über deutsche Steuergelder! Die Frage bleibt wo kommt der Reichtum im westen her?

      12

      100
      Antworten
      1. Carola Sommer

        Hallo Mensch Meier
        der Reichtum im Westen kommt von ehrlicher Arbeit.
        Die afrikanischen Länder, aus denen die Asylbewerber kommen, werden seit JAHRZEHNTEN mit Entwicklungshilfegeldern (auch deutsche Steuergelder) und Milliarden schweren Spenden subventioniert. Für Afrika wird seit JAHRZEHNTEN gesammelt. Karl Heinz Böhm hat sein Leben lang seine ganze Energie in die Menschen dort gesteckt.
        Hat sich dort etwas zum besseren verändert? Es ist keine Hilfe, dort nur Geld hin zu schicken, oder die Leute jetzt alle hier her zu holen.
        Mit freundlichen Grüßen
        Carola Sommer

        87

        22
        Antworten
        1. Falsch: der Reichtum „im Westen“ beruht in erster Linie immer noch auf den Spätfolgen der Kolonialisierung der sog. Dritten Welt.

          Deren Länder sind niemals in die Lage versetzt worden, sich wirklich frei zu entwickeln, trotz offizieller „Unabhängigkeit“, trotz sogenannter „Entwicklungshilfe“, die in viel zu vielen Fällen in erster Linie den Handelsinteressen der Großkonzerne der „ersten Welt“ dient.

          Das zum einen natürlich an korrupten Strukturen und gewissenlosen Regimen dort, mindestens ebenso aber an ausbeuterischen Handelsbeziehungen, die vom reichen Westen diktiert werden.

          Ginge es rein um ehrliche, harte Arbeit, dann müsste ein somalischer Bauer täglich mit dem Rolls Royce auf seine Felder fahren und der T-Shirt-Näher im Sweat-Shop in Bangladesh käme mit dem Privathubschrauber in die Arbeit gedüst.

          Natürlich wird man die Probleme dort nicht lösen, indem wir alle bei uns aufnehmen (was nebenbei bemerkt auch niemand fordert), aber wer hier in der Komfortzone sitzend mit unseren 38-Stunden-Wochen, den 6 Wochen bezahltem Urlaub, den Wochenend- und Erschwerniszuschlägen, den Sozialleistungen und Krankenversicherungen etc. (alles Dinge, für die wir zutiefst dankbar sein sollten) anderen auch noch erzählen will, wir würden „härter und ehrlicher“ arbeiten, der ist entweder zutiefst zynisch oder beweist, dass er noch nicht viel von der Welt gesehen hat.

          44

          47
          Antworten
          1. Daumen hoch – du hast zu Ende gedacht! Im übrigen war’s letzes Jahr zur Brexit-Zeit interessant, wie sich die Engländer über das Flüchtlichgsproblem aufregen. Genau diejenigen,
            die Afrika unter anderen mit dem Lineal aufgeteilt haben. Aber der Somali hat sich seine Karriere(Bleiberecht) sowieso versaut, denn der deutsche Staat vergisst nichts – hab‘ mich
            extra informiert. Derartige Straftaten führen zur Abschiebung. Wenn er nach 5 od. 7 Jahren wirklich „normal“ Arbeit bei uns über Vermittlung finden würde, muß er zuerst sein Abschiebungsticket bezahlen. Am besten kommen die weg, die freiwillig ausreisen.

            22

            8
      2. Naja MenschMoore, wenn dir die Zustände in diesem Land gefallen, schön für dich! Die Mehrheit lässt sich aber von Leuten wie dir nicht gerne belehren, die Fakten liegen täglich auf dem Tisch. Ich werde einen Teufel tun, und mir ein schlechtes Gewissen einreden lassen, wo unser Recihtum herkommt, den sich Väter und Grossväter hart erarbeitet haben. Wir dürfen nicht vergessen, dass unser Land vor 70 Jahren ebenfalls am Boden lag. Von nix kommt nix! Und die Mehrheit wird bei der Wahl eine Antwort geben und zumindest schonmal die Grünen und Frau Roth ins Nirvana schicken! Und damit Gott sei Dank auch die Meinung von Leuten wie dir!

        20

        8
        Antworten
    2. Wenns moanan, Fr. Sommer, von ehrlicher Arbeit oder vielleicht von Subventionen, die wo bloß uns im Westen weiter bringen, aber nicht den Kontinent Afrika?

      Entwicklungshilfe – in welche falschen Löcher das fließt, das weiß man auch.
      Der Westen ist schon selber schuld, dass es so ein Ungleichgewicht auf der Erde gibt, und jeder schaut nur auf seine eigene Tasche –

      das sieht man ja, wenn man auf die Aldi-, Lidl-, Takko-Parkplätze schaut – oft fette Autos fahren, aber auf faire Lebensmittel/Kleidung zurück greifen, des blendet man aus!

      Hauptsach, i kann in den Urlaub fahren – kann mir jedes Jahr ein neues Handy kaufen!

      Wie der Kontinent Afrika jetzt ausschaut, da ist mit Sicherheit nicht die Bevölkerung schuld, sondern schuld sind die Industrie-Nationen!

      31

      53
      Antworten
      1. Carola Sommer

        MenschMeier,
        warum sollten daran die Industrie-Nationen schuld sein?
        Ist es nicht so, dass vor allem in afrikanischen Ländern eine sehr hohe Korruption herrscht?
        DAS machen DIE aber SELBER
        Ist es nicht so, dass vor allem in afrikanischen Ländern die Bildung sehr niedrig ist?
        DA gehen DIE aber SELBER nicht hin
        Ist es nicht so, dass auch bei Migranten, die schon viele Jahre hier leben, der Bildungsgrad unter dem der anderen liegt?
        Auch hier besteht eine hohe Lernverweigerunng von den Leuten SELBST
        Und was bitte hat Aldi, Likl, Takko und ein Urlaub damit zu tun, dass sich manche (BETONUNG AUF MANCHE) hier schlicht und einfach benehmen, wie die Axt im Wald?
        Mit freundlichen Grüßen
        Carola Sommer

        47

        10
        Antworten
  5. So gut wie kein Tag an dem es im Landkreis RO nicht zu groben Problemen mit Asylanten kommt.
    Dabei werden manche Probleme gar nicht bekannt (ich sage nicht verschwiegen!), weil manche/r längst müde sind, Diebstähle usw. überhaupt noch anzuzeigen – es kommt eh nichts dabei raus.
    (Wo nichts ist kann man nichts holen und daher machen die Eingeschleusten munter weiter bis zum „Geht nicht mehr“.)

    Und tatsächlich gibt es noch Leute, die meinen das wäre o.k.
    Unfassbar.

    107

    22
    Antworten
  6. Da hilft es nichts auf die Asylanten zu schimpfen, das wäre zu einfach und trifft auch nicht den Kern der Sache.
    Schließlich sind die Leute von Frau M. eingeladen worden. Dabei ist es durch die Regierung verpasst worden, den Leuten mit zuteilen das es gewisse Regeln im sozialem Umgang miteinander in unserem Land gibt, an die sich die Personen zu orientieren haben.Man lässt unglaubliche Scharen von Leuten ungehindert ins Land, ungebildet, der Sprache nicht mächtig, ohne Ausbildung, ohne Zukunftsperspektive, ..
    Alles spätere Hartz 4 Empfänger, .. Eine enorme Anzahl, wenn man in Betracht zieht, das es bis heute noch kein Einwanderungsgesetz gibt, welches den Zustrom regelt.
    Ich frage mich ernsthaft, wie soll das alles so weitergehen? In nicht all zu weiterer Zukunft ( ein paar Jahren) werden wir 30-40% Hartz 4 Empfänger in unserem Land haben. Das kann und darf bei keinem im Interesse liegen.
    Diese ewige Schwarz Weiß sehen muß sofort aufhören, Beide ( Alle ) Seiten müssen sich an einen Tisch setzen und gemeinsam konstruktive und fruchtsame Wege erarbeiten.

    56

    13
    Antworten
    1. Hallo Surfer,
      im Grunde gebe ich Ihnen Recht, aber mit den „Regeln im sozialen Umgang“ muss ich Ihnen widersprechen.

      Jedes Kind (egal welcher Herkunft) sollte wissen, dass man auf Mitmenschen nicht mit dem Messer losgeht.

      Dass ich geschenktes Geld nicht versaufe, ist eine Frage des Anstands, dazu brauche ich auch keine Unterweisung,
      in örtliche Gepflogenheiten.

      78

      6
      Antworten
      1. An alle mitfühlenden sog. Gutmenschen,
        anstatt über die Regierung und Andersdenkende zu schimpfen , sollen Sie es doch besser machen.Sie können sich gerne aktiv als Entwicklungshelfer in den dortigen
        Ländern betätigen.Die eingeforderte Integration findet täglich beim Einkaufen,in den öffentlichen Verkehrsmitteln , in der Nachbarschaft und später vielleicht am Arbeitsplatz statt.Was sich gehört und wie man sich benimmt, sollten und müssten wir alle diesen Menschen beibringen.Ich sehe hauptsächlich ( und ich fahre täglich mit den Öffentlichen bis München ) laut telefonierende Migranten, die keine Rücksicht nehmen auf andere Fahrgäste .Eigentlich müssten sie bemerken, dass die Meisten der Fahrgäste leise oder kurz telefonieren.Man fühlt sich wirklich gestört, traut sich aber nichts zu sagen.An der Supermarkt-Kasse gibt es keine Begrüßung oder Bitte oder Danke .Das ist anstandslos. Soviel Deutsch können die Asylsuchende schon. Wenn Sie etwas wollen, wissen Sie auch wohin sie sich wenden müssen.
        Wer jetzt damit kommt, dass das auch viele Deutsche tun,dem gebe ich leider recht. Aber tut nicht zur Sache, dass diese Menschen Hilfe bei uns suchen und sich uns und nicht wir uns Ihnen anpassen müssen!Krieg und Verfolgung hin oder her.Ich denke nicht , dass sich viele frühere Kriegsvertriebene so aufgeführt haben.

        87

        15
        Antworten
        1. Carola Sommer

          Hallo Innhöhe
          INTEGRATION ist eine BRINGSCHULD
          Und leider ist es so, dass die meisten (BETONUNG AUF MEISTEN NICHT ALLE) gar nichts bringen, sondern nur nehmen.
          Und auch noch mit bis zu EINEM DUTZEND IDENTITÄTEN tausende von Euro abgreifen, ohne dass es bemerkt wird.
          Mit freundlichen Grüßen
          Carola Sommer

          61

          12
          Antworten
          1. @ Innhöhe
            „anstatt über die Regierung und Andersdenkende zu schimpfen”
            Danke für diese Zurechtweisung von Pegida, AfD und ähnlichen Gruppierungen

            @ Carola Sommer
            „INTEGRATION ist eine BRINGSCHULD”
            Wo steht das?
            „die meisten (BETONUNG AUF MEISTEN NICHT ALLE) gar nichts bringen, sondern nur nehmen”
            Auf welche Statistik berufen Sie sich? Oder haben Sie selbst eine Erhebung (von wem? es ist unklar worauf sich diese Behauptung bezieht) gemacht?
            Könnten Sie bitte eine Tastatur verwenden, die durchgängig Groß–Kleinschreibung erlaubt? Die korrekte Schreibweise unserer Sprache ist Teil gelungener Integration.

            8

            34
  7. Wenn ich sehe was für Ansichten manche „Einheimischen“ haben……vor denen hab ich mehr Angst als vor jedem Asylanten.
    Mit Blick auf die Wahlen grauts mir jetzt schon mit ihren „alten“ Parolen
    Traurig

    25

    57
    Antworten
    1. Danke Big Fish Sie sprechen mir aus der Seele…alte Parolen werden hier und derzeit leider auf der ganzen Welt ausgegraben….ich bin nur froh, dass es auch noch andere Stimmen
      zu geben scheint….

      Filmtipp für Frau Sommer: Die andere Seite der Hoffnung…vielleicht ein wenig mehr Empathie? Oder glauben Sie wirklich, dass gute Kleidung und ein Handy beweisen, dass jemand nicht traumatisiert ist?

      17

      36
      Antworten
      1. Carola Sommer

        Hallo Christine,
        Danke für den Filmtipp, aber nein danke.
        Empathie JA gerne, wenn Empathie jedoch in „Selbstzerstörung“ endet, NEIN Danke
        Da die „alten Parolen“ nun zum zweiten Mal erwähnt werden, wäre ich ihnen dankbar, wenn sie mir mal ein paar der angeblich hier verbreiteten Parolen zitieren würden.
        Eine alte Parole von Frau Merkel aus dem Jahr 2002 lauter: „… Multi-Kulti ist gescheitert …“ Meinen sie so etwas?
        Mit freundlichen Grüßen
        Carola Sommer

        36

        13
        Antworten
    2. Carola Sommer

      Hallo Herbert Huber,
      Was heißt wo steht das?
      Herr Huber, ich muss mich nicht auf irgendwelche „Statistiken“ berufen, die sowieso vom jeweils erhebenden Institut schön geschrieben sind.
      Ich beziehe mich auf inzwischen HUNDERTER aufgedeckter FÄLLE von Mehrfachidentitäten. Als Quelle kann ich ihnen gerne den NDR und/oder die Welt nennen.
      Sie werden auch nicht abstreiten können, dass der Berlin-Attentäter mit mehreren Identitäten und auch der „Camping-Mörder“ mit mindestens 3 Identitäten unterwegs war, nur um zwei konkrete Beispeile zu nennen.
      Die Dunkelziffer des Identitäts-Betrugs dürfte dazu noch ein vielfaches betragen.
      Und da denken sie, dass diese Leute nicht nur nehmen wollen?
      Mit freundlichen Grüßen
      Carola Sommer

      41

      12
      Antworten
      1. „Was heißt wo steht das?”
        Das ist eine deutsche Frage und sollte eigentlich verständlich sein. Ich erkläre sie trotzdem. Wenn jemand nachfragt, wo etwas steht, will er die Quelle oder Begründung für die Aussage kennenlernen. Ich habe Ihre Behauptung nach der ich fragte sogar zitiert:
        „INTEGRATION ist eine BRINGSCHULD”.
        Ist damit die einfache Drei-Wörter Frage „Wo steht das?” für Sie ausreichend erklärt?

        Leider haben Sie auch die nächste Frage (obwohl ich wiederum zitierte) nicht kapiert. Es ging mir nicht um Mehrfachidentitäten, sondern um Ihre durch nichts belegte und von mir zitierte Behauptung „die meisten (BETONUNG AUF MEISTEN NICHT ALLE) gar nichts bringen, sondern nur nehmen”. Wer etwas behauptet sollte es auch belegen oder begründen oder zumindest glaubhaft machen können, sonst wird sie/er nur noch unglaubwürdiger.

        11

        36
        Antworten
  8. Erstmoi mua i am „Innleitn“ zustimmen. I frog mi wia manche Leid solche Zusammenhänge auf der Welt ignorieren, oder sogar als foisch hinstellen kennan, die so offensichtlich san. Dass der ewige Reichtumswachstum, auf Kosten der Menschen die unsere „billigen“ Produkte herstellen, ned ohne folgen bleiben wird is doch nur logisch. De Natur is ein geschlossenes System, da gleicht sich alles irgendwann wieder aus.
    Des bezieht sich übrigens auch auf den Klimawandel, der auch gern von de selbigen Leid geleugnet wird. De Natur vergisst nix, ois rächt sie irgendwann: vermeintlich billige Atom- und Kohlekraft mit Anstieg der Krebserkrankungen, wirtschaftliche Ausbeutung und Zerstörung von Lebensräumen durch den Klimawandel mit Bevölkerungswanderung… irgendwann dawischts hoid a moi den tantsächlicjen Schuldigen.

    16

    20
    Antworten
  9. Ja, ich wäre auch gerne Asylbewerber. Dickes Taschengeld, gemütliche Unterkunft mit freundlichen ausländischen Mitbewohnern, keine Arbeitserlaubniss und weil man den Landkreis eh nicht verlassen darf und sowieso keine Perspektive hat kann man sich gemütlich vollaufen lassen.

    Allen anderen empfehle ich dringend einen Besuch in einem Flüchtlingsheim oder in einem Lager an der europäischen Außengrenze, vielleicht am besten in einem der sicheren Herkunftsländer.

    Es braucht keinen Krieg, um seine Heimat verlassen zu müssen.

    Nur sehr wenigen Menschen geht es so gut wie uns, in einem Land, in dem Autofahren zu den größten Gefahren gehört.

    24

    20
    Antworten
  10. Nach dem ich mir jetzt alle Kommentare durchgelessen habe kommt mein Senf.
    Und als erstes meine liebe Frau Sommer, mit welcher Menschen verachtenden Meinung gehen Sie den hier wieder hausieren?
    Sie haben in einen ihrer Kommentare gesagt ihre Enkelkinder sind ihnen wichtig! Kann ich verstehen, ich hoffe aber auch das ihre Enkelkinder gegen Kinderlähmung geimpft ist? Wissen sie wer die erfunden hat? mit sicherheit nein. Es war ein Belgier und dieser nette Mensch hat versuchskaninchen gebraucht und ist mit seinem Produkt in den Kongo gegangen. Diese um sie einen bischen zu bilden ist eine Belgischekolonie gewessen nach dem diese von Leopold II (König von Belgien und privat Eigentümer des Kongo) diesen nach einem risiegen Skandal an Belgien abgegeben hat (ca 3 Mio. Menschen verstümmerl oder getötet wärende seines Besitzes). Nun zurück zu dem Forscher dieser hat lebend impfungen gemacht und dafür Kinder aus dem Kongo benützt. Ach übrigens besteht auch der Verdacht das, der HIV-Virus dadurch frei gesetzt würde.
    An der Afirkanischen Westküste wird der Müll aus Europa vor allem Sondermüll abgeladen in unvorstellbaren Mengen.
    An der gleichen Küsten sind britische und amerikanische Konzeren am Erdöl fördern und vergiften dort das Trinkwasser. In anderen teilen wird Gold, Silber, Platin, Diamante usw. gefördert und die umwelt gnadenlos vergiftet damit Sie oder vieleicht auch ihr Enkelkind ein Goldkettchen tragen können.
    In anderen teilen der Welt arbeiten Kinder in Fabriken, damit ihre Enkelkinder ganz billig was zum Anziehen haben, was für eine schöne Kindheit.
    Und übrigens, Deutschland ist nicht aus eigener Kraft wieder so Stark geworden, da haben die US-Amerikaner und Briten tatkräftig mitgeholfen (die waren sogar teilweise dunkelhäutig). Ich schreibe nur Marshal-Plan.
    Aber vieleicht finden wir ja auch eine Arbeit für Ihre lieben kleinen Enkelkinder in Indien oder Parkistan damit diese nicht nutzlos spielen oder in die Schule gehen.

    20

    32
    Antworten
  11. Ein stark alkoholisierter Afghane fluchtet aus Gabersee und geht brutal gegen Autofahrer vor um sich ein Auto anzueignen—ich seh schon, gleich wird hier eine Diskussion vom Zaun brechen…und mit was? —mit Recht!!

    http://www.wasserburger-stimme.de/schlagzeilen/brutaler-angriff-auf-autofahrer/2017/04/24/

    33

    10
    Antworten
    1. Carola Sommer

      Der dritte Einzelfall in einer Woche.

      27

      24
      Antworten
      1. Der wievielte dämliche Kommentar von Frau Sommer?

        14

        19
        Antworten
      2. Da kommt ganz darauf an, welchen gedanklichen Filter man vors Hirn setzt. Wenn es eine „Normalwoche” war und man die Kriminalstatistik 2016 zugrunde legt, gab es allein in Bayern letzte Woche 16.971 Einzelfälle.

        11

        6
        Antworten
        1. Ja warum kommentiert Frau S. nicht mal positive Nachrichten wie den Einsatz unserer Feuerwehr? Achso
          interessiert keinen, wie man an den aktuellen Kommentaren sehen kann
          34 Meinungen wenn es um Asylanten geht und eine Meinung wenn es um Helfer wie unsere Feuerwehr geht!!!

          Schade!!!!!!!!!

          3

          7
          Antworten