Soana und Shey erlösen Wasserburg!

Basketball: Auftakt in die Play-Off-Finals um die Deutsche Meisterschaft mit Zitterpartie

image_pdfimage_print

soanaHochspannung pur im Badria: Die letzten Spielminuten waren sowohl für die beiden Teams, als auch für die Fans eine absolute Zitterpartie! Mit einem Heimspiel starteten die Wasserburger Basketball-Damen heute am Freitagabend in die Play-Off-Finalserie um die Deutsche Meisterschaft und empfingen, wie bereits in der vergangenen Saison 2014/15, die TV Saarlouis Royals. In der sechsten Spielminute des letzten Viertels konnten die Gäste aus Saarlouis das Spiel drehen: Über zwei Minuten hielten die Royals den knappen 71:70 Vorsprung. Dann die letzte Spielminute …

Die Erlösung für den neunmaligen Deutschen Meister Wasserburg gelang Soana Lucet – zwei Punkte sowie einen Freiwurf verwandelte sie und Shey Peddy setzte anschließend noch zwei Zähler drauf. So siegten die Damen am Ende 75:71 – eine Herausforderung in Hinblick auf das Spiel am Sonntag.

„Wir haben zu Beginn zugelassen, dass Saarlouis ins Spiel kommt und sie damit stark gemacht. Saarlouis ist eine Mannschaft, die man, gerade wenn sie aufblüht, nicht unterschätzen darf. Das war heute kein einfaches Spiel für uns, aber das Wichtigste ist der erste Sieg“, sagte Wasserburgs Headcoach georg Eichler nach der nervenaufreibenden Partie. Am Sonntag müsse das Team vor allem in der Verteidigung alles geben, von Anfang an.

Nach dem Sprungball gingen die Wasserburger Basketball-Damen in Führung und konnten kurzzeitig einen kleinen Vorsprung aufbauen. Saarlouis ließ sich davon nicht einschüchtern und blühte zum Ende des ersten Viertels immer mehr auf. Schließlich gelang den Saarländerinnen durch einen Dreier von  Jamailah Adams die Annäherung auf 20:19.

In der ersten Hälfte des zweiten Viertels waren die Gastgeberinnen zunächst die stärkere und aufmerksamere Mannschaft und erreichten einen gut zehn Punkte Vorsprung. Saarlouis konnte sich zwischenzeitlich schwerer durchsetzen, zur Halbzeitpause machten sie aber wieder einige Punkte gut (43:40). Nach der Halbzeitpause ging es ähnlich weiter wie im zweiten Quarter: Wasserburg holte Punkte raus, Saarlouis zog wieder nach.

Es spielten: Shey Peddy (23), Katerina Hindráková, Marlou de Kleijn, Ellie Pavel, Nayo Raincock (11), Rebecca Thoresen, Monique Oliver (14), Steffi Wagner (6), Tiina Sten, Svenja Brunckhorst (4 Punkte) und Soana Lucet (17).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.