So wenig neue Schiris, wie noch nie!

Fußball: Zwölf junge Männer haben ab sofort die Lizenz zum Pfeifen

image_pdfimage_print

Schiris 1Noch nie waren es so wenige: Zwölf Fußball-Schiedsrichter-Anwärter aus zwölf Vereinen haben ab sofort die Lizenz zum Pfeifen. Aus dem Altlandkreis sind nur zwei junge Männer dabei: Fabian Bederna (TSV Haag) und Matthias Hainzlschmid (TSV Eiselfing). Ausbildungsleiter und Lehrwart Michael Krische war zusammen mit seinen Assistenten Tobias Metzger und Florian Schäfer für den Lehrgang verantwortlich. Drei Absolventen müssen übrigens in die Nachprüfung. Die älteren der neuen Jung-Schiris erwarten bereits Einsätze im Bereich der C- und B-Klassen …

Die weiteren Nachwuchs-Schiris werden ihrem Alter entsprechend hauptsächlich im U15-Jugendbereich eingesetzt.

Das sind sie – die neuen Schiedsrichter: Sebastian Alberter (SV Söllhuben), Fabian Bederna (TSV Haag), Justin-Maxin Drengner (TSV Hohenthann-Beyharting), Rafael Eisenberger (TuS Prien a.Ch.), Matthias Hainzlschmid (TSV Eiselfing), Mario Haßlberger (SC Frasdorf), Felix Kurfer (TSV Rohrdorf-Thansau), Marton Mechtl (FT Rosenheim), Yasin Özsoy (SV DJK Kolbermoor), Wolfgang Rechenauer (ASV Großholzhausen), Christian Schindlbeck (SV Schechen) und Lukas Stangl (TSV Bernau a.Ch.).

In den anstehenden Spielen werden die Neulinge durch erfahrene Schiedsrichterkameraden betreut. Durch diese Betreuung, die bis zu fünf Spiele umfassen kann, sollen die neuen Schiedsrichter den Umgang mit den Formalien und die sichere Leitung eines Spieles lernen.

Der Lauftest und die Einweisung in den elektronischen Spielbericht haben ebenfalls schon stattgefunden.

Schiris 2
Unser Foto: Alle zwölf neuen Schiris der Chiem-Gruppe auf einen Blick mit ihrem Lehrwart Michael Krische (rechts) sowie GSO Sepp Kurzmeier (links) aus Ramerberg und GSA Helmut Riedl (2.v.r.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.