So nah – der Platz an der Sonne!

Kreisliga: Reichertsheim gewinnt gegen Griesstätt mit 3:0

image_pdfimage_print

ReichertsDa Au daheim gegen Bad Endorf alle Punkte abgab, ist die SG Reichertsheim/Ramsau nun in Lauerstellung auf den Platz an der Sonne, den direkten Aufstiegsplatz zum Traum Bezirksliga! Nur mehr zwei Punkte ist der Abstand … Denn mit 3:0 wurde heute am Nachmittag gegen den DJK-SV Griesstätt im Kreisliga-Derby des Altlandkreises gewonnen. Der Gast kämpfte wacker und hat als Tabellenletzter der Liga nicht mehr viel zu verlieren. Deshalb dauerte es eine Halbzeit lang, bis …

… die Reichertsheimer Chancen zum Erfolg führten.

Dreimal war es Markus Eisenauer mit guten Chancen in den ersten zehn Minuten: Erst ein Kopfball aus kurzer Distanz direkt auf den Keeper der Griesstätter (3. Minute), Basti Köll. Gleich die nächste Chance nach einem Loipfinger Freistoß, den Eisenauer über das Gehäuse köpft. Und dann ein Torschuss knapp rechts vorbei.

Nach einer knappen halben Stunde eine Riesenchance für Griesstätt. Die SGRR-Abwehr kann Mike Neumeier bei seinem Sprint von der Mittellinie weg nur begleiten. Der vergibt jedoch alleine vor Keeper Löw.

Genau eine Minute vor dem Halbzeitpfiff dann aber doch das 1:0 für die Hausherren durch Andi Hundschell. Nach einem schönen Pass von Eisenauer taucht Hundschell alleine vorm Tor auf und vollendet nervenstark.

Eine Viertelstunde nach dem Wiederanpfiff erhöht Reichertsheim auf 2:0 durch Markus Eisenauer: Sepp Haslberger lässt mit einer Körpertäuschung einen Gegner ins Leere laufen, hämmert den Ball an den rechten Pfosten. Den Abpraller schiebt Eisenauer unbedrängt ein.

Auf 3:0 konnte die SGRR das Ergebnis durch ein Eigentor der Griesstätter am Ende erhöhen: Zehn Minuten vor Schluss war Benjamin Lemhöfer der Pechvogel.

Und so haben sie das Derby der Kreisliga am Nachmittag gespielt:

links Reichertsheim – rechts Griesstätt

Quelle bfv

Matthias Loew 1 1 Bastian Köll
Christoph Nieberlein 2 2 Thomas Hiebl
Alexander Baumgartner 3 3 Gerhard Hamberger
Christian Bauer 4 5 Benjamin Lemhoefer
Thomas Schaberl 5 6 Michael Neumeier
Josef Haslberger 6 7 Maximilian Köll
Korbinian Klein 7 8 Johannes Thaller
Albert Schaberl 8 9 Martin Stadler
Markus Eisenauer 9 10 Benedikt Inninger
Andreas Hundschell 10 11 Marvin Krenke
Sebastian Loipfinger 11 14 Daniel Rafschneider
Ersatzbank
Jonas Hundschell 16 12 Anton Freiberger
Matthias Neumaier 12 13 Sebastian Baumgärtner
Peter Huber 13
Simon Fenzl 14
Sebastian Pichlmeier 15
Trainer
Wagenspöck Leonhard Edbauer Walter
Zeichenerklärung

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.