„Sind mit Straßenbauamt im Gespräch“

Seit einem Jahr Stillstand beim Bahnübergang Reitmehring - Bürgermeister nimmt Stellung

image_pdfimage_print

„Ich habe mittlerweile Abgeordnete eingeschaltet und wir sind im engen Kontakt mit dem Straßenbauamt.“ Auch Bürgermeister Michael Kölbl ist mit dem Fortschritt bei den Planungen zur B304 in Reitmehring alles andere als zufrieden. „Die Regierung von Oberbayern hat uns mitgeteilt, dass es wohl heuer aufgrund zahlreicher anderer Projekte keinen Erörterungstermin mehr geben werde. Das können wir so nicht stehen lassen“, sagt Wasserburgs Stadtoberhaupt. Kölbl trifft sich heute …

… mit dem Chef des Rosenheimer Straßenbauamtes, Christian Rehm.

Fakt ist: Die Stadt hatte gegen die ersten Planungen zur Ortsdurchfahrt von Reitmehring und zur Beseitigung des Bahnüberganges an der B304 einige Einwendungen erhoben (wir berichteten). In 18 verschiedenen Punkten wollten die Wasserburger Räte im Juni 2016 Nachbesserungen im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens erreichen – vom Lärmschutz bis hin zum Einmündungsradius an den neuen Kreuzungen. 18 Einwendungen – die offenbar so viel Arbeit für die Regierung von Oberbayern machen, dass das in einem Jahr nicht zu schaffen war. HC

Lesen Sie auch:

B304: Stadtrat einstimmig für Planungen

 

Mit großen Schritten ins Jahrhundert-Projekt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 Gedanken zu „„Sind mit Straßenbauamt im Gespräch“

  1. Mein Dank gilt Herrn Bürgermeister Kölbl.
    Erstens für das Einbringen der Einwände, die allesamt eine Verbesserung der Planung beinhalten.
    Zweitens dafür, dass er den Stillstand zumindest moniert.

    Meine Kritik im großen Stil gilt der Regierung von Oberbayern.
    Kann sich jeder selber denken, warum die Regierung von Oberbayern keine Kapazitäten mehr hat, das Tagesgeschäft – und das sind auch 18 Einwendungen – abzuarbeiten.

    Die Kapazitäten stehen für andere „Nöte“ in Milliardenhöhe zur Verfügung, ebenso die Kapazitäten für Verwaltung usw. dieser „Nöte“.

    Die Bevölkerung, insbesondere der Autofahrer ist nur noch da, um diesen Staat am Laufen zu halten.
    Erwarten kann der Normalbürger vom Staat NICHTS mehr.

    38

    21
    Antworten
    1. Unglaublich!!
      Wird das jetzt unser „Berliner Flughafen“?

      37

      11
      Antworten
  2. Wasserburger

    Wenn die Stadt selbst gegen die Planung Einwendungen erhebt anstatt diese zu unterstützen, braucht sie sich nicht wundern, wenn dadurch der Genehmigungsfortschritt verzögert wird…

    25

    15
    Antworten
    1. Wenn die Stadt keine Einwände erhoben hätte, dann würde man die Planung des Straßenbauamtes bedingungslos unterstützen. Dieses hat beim Planen von je her ausschließlich den schnell fließenden Straßenverkehr im Blick (fachbezogener Tunnelblick, eine andere Aufgabe hat ein Straßenbauamt nicht). Insofern schon richtig, dass die Stadt in ihrer Stellungnahme auch die Belange von Fußgängern (auch Schulkindern), Radlfahrern und den Lärmschutz für die Anwohner angemahnt hat. Würde als das bis zur Fertigstellung keine Rolle spielen, dann wäre das Geschrei danach umso größer.

      26

      1
      Antworten
  3. Gaberseependler

    Es ist nicht zu glauben mit welchen Ausreden geantwortet wird. Ein Stadtratsmitglied sagte mir 2008: „Werst seng, 2010 is ois glaffa.“ Mittlerweile haben wir bald Mitte 2017 und das Chaos wird gegen 7.00 Uhr und 17.00 Uhr immer heftiger. Es ist nicht normal für ca. 3km 15min einfach Fahrstrecke zu benötigen.

    40

    8
    Antworten
    1. De drei Kilometer kanntst aa mim Radl hintenrum fahrn…

      15

      9
      Antworten
      1. …dann waar der Stau scho wieder um oa Auto kürzer…

        14

        9
        Antworten
  4. Glaubt denn wirklich jemand, das der Bahnübergang in den nächsten zehn Jahren verschwindet?
    Ich nicht!

    19

    0
    Antworten
    1. Der sollte schon umgebaut werden als ich nach Wasserburg gezogen bin und das ist jetzt 14 Jahre her. Und Ur-Wasserburger haben mir erzählt das die Planung schon seit anfang der 80er Jahre läuft. Wer gewinnt der Flughafen in Berlin oder die groß Baustelle Reithmering?

      11

      1
      Antworten