Siehst Du, wie schön ich Dir schreibe?

Thekla Carola Wied auf Schloss Amerang - Briefe berühmter Eltern an ihre Kinder

image_pdfimage_print

WiedAmerang – Briefe berühmter Eltern an ihre Kinder: Eine literarisch-musikalische Zeitreise durch fünf Jahrhunderte gibt’s am morgigen Donnerstag um 20 Uhr auf Schloss Amerang. Thekla Carola Wied ist gemeinsam mit Jazz-Musiker Manuel Munzinger zu Gast. Die von der beliebten Schauspielerin selbst ausgewählten Briefe ermöglichen staunenswerte, amüsante und oft anrührende Einblicke in das Familienleben und sind Zeitzeugnisse vergangener Epochen. Mit viel Einfühlungsvermögen und Sinn für Humor und Ironie wird sie das Lebensgefühl der Absender …

… wiedererwecken und vom Staub der Geschichte befreien. Die Briefe sind Spiegel des Zeitgeistes, der religiösen Überzeugungen, der gesellschaftlichen Milieus und der jeweiligen Erziehungsmaximen. Oft sind in diesen Schreiben versteckte Ermahnungen und Belehrungen an die Kinder zu finden. Mit einem Augenzwinkern gibt Thekla Carola Wied Einsichten in die Kindererziehung aus den „guten alten Zeiten“, als Kinder noch die Ideale ihrer Eltern verwirklichen sollten.

Die passende Musik zum Programm wurde vom Oboisten und Komponisten Manuel Munzlinger ausgesucht und arrangiert. Munzlinger suchte zu jedem Autor ein passendes Musikstück aus, das die Zeiten in ihren Klängen nachzeichnet – zum größten Teil ist das Geburtsjahr der Verfasser des Briefes und der Musik identisch.

Um den augenzwinkernden Vortrag von Thekla Carola Wied zu unterstützen und die feinsinnige Ironie des Blickes auf die damalige Zeit zu verstärken, hat er jedes Werk mit einem raffinierten Swing versehen. Unmerklich werden die barocken und romantischen Melodien mit jazzigen Akkorden und Rhythmen versehen, die dem Abend dadurch zusätzlich eine Prise Humor verleihen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.