Ein Sieg, eine Niederlage in Halle

Wasserburgs Basketball-Damen bei der ersten Standortbestimmung

image_pdfimage_print

CannonIn Minimalbesetzung traten Wasserburgs Basketball-Damen zur ersten Standortbestimmung in der Vorbereitung auf die neue Saison in Halle an. In zwei Spielen holten sich die Innstädterinnen eine knappe 77:80-Niederlage und einen 84:66-Sieg gegen die gastgebenden Lions in der nagelneuen Erdgas-Sportarena, die von den Wasserburgerinnen etwas neidisch als „fernsehtauglich, groß, aber nicht zu groß und rundum ideal für den Damen-Basketball“ gelobt wurde.

Auf nur sieben Spielerinnen konnte Head-Coach Bastian Wernthaler am Wochenende zurückgreifen. Anne Breitreiner war studiumsbedingt gar nicht erst angereist, die U17-Spielerinnen hatten selbst ein Turnier mit dem WNBL-Team und Steffi Wagner und Claudia Calvelo konnten erwartungsgemäß aufgrund ihrer Blessuren nicht eingesetzt werden. Antreten konnte – entgegen der Befürchtungen – aber Emma Cannon (unser Foto), die gleich auch wieder mit 24 Punkten und 14 Rebounds in Spiel Eins und 20 Punkten und 11 Rebounds in Spiel Zwei die dominierende Akteurin war.

Nach dem ersten Spiel im Rahmen der offiziellen Basketball-Einweihung der nagelneuen und topmodernen Ballsporthalle in Halle, war Wernthaler vor allem mit der Offensiv-Leistung seiner Mannschaft schon sehr zufrieden: „Man merkt, dass wir ein sehr intelligentes Team haben. Außerdem haben alle sehr mannschaftsdienlich gespielt. In der Verteidigung allerdings hat es noch gewaltig gehapert. Aber wir sind ja erst kurz zusammen, das wird schon noch.“

Vor rund 750 Zuschauern taten sich die Gäste in der ersten Halbzeit noch schwer und lagen zur Halbzeit mit 47:35 hinten, kämpften sich nach dem Seitenwechsel aber wieder ran. So entwickelte sich in der Schlussphase ein wahrer Thriller, den Halle letztendlich knapp mit 80:77 für sich entscheiden konnte.

Am Sonntag Vormittag nutzten die Coaches beider Teams dann die zweite Partie, um weiter neue Dinge auszuprobieren und zu festigen. Wasserburgs Trainer sah beim 84:66-Sieg eine wesentlich bessere Balance zwischen Offense und Defense bei seiner Mannschaft, die über weite Strecken vorne lag und mit einem 14:3-Lauf zum Ende das Spiel klar für sich entschied.

Weiter geht es für Brunckhorst, Cannon & Co. am kommenden Wochenende mit zwei Partien gegen den bayerischen DBBL-Gegner Nördlingen in der heimischen Gymnasium-Halle (Samstag, 16.30 Uhr und Sonntag, 14 Uhr). Dann können auch die Wasserburger Fans ihre alten und neuen Stars zum ersten Mal unter die Lupe nehmen. Am Montag (22.09.) folgt dann die offizielle Teamvorstellung im Badria.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.