Sieg und Niederlage am Wochenende

Basketball Regionalliga: FC Bayern war eine Nummer zu groß

image_pdfimage_print

basketballAm Wochenende gastierte in der Regionalliga Südost Wasserburgs zweite Damen-Mannschaft an der Säbenerstraße beim FC Bayern München. Das Hinspiel konnte Bayern mit 72:64 in der Badria Halle für sich entscheiden. Man wusste, dass mit dem Tabellenführer Bayern ein sehr erfahrenes und starkes Team auf die Wasserburgerinnen wartete. Die Partie ging letztlich mit 66:57 erneut an den FC Bayern.

Das Spiel begann trotzdem recht ausgeglichen bis zu dem Zeitpunkt, als Bayern eine Schwächephase der Wasserburgerinnen nutze und mit einem Neun-Punkte Vorsprung in Führung ging. Trotz guter Offensiveleistung konnte man den Vorsprung bis zur Pause nicht aufholen und ging mit einem 34:23 Rückstand in die Kabine.

Trotz des kämpferischen Willen und einer starken Anja Sattler (19 Punkte, davon 5 Dreier) kam man nicht näher an die Bayern ran. Zu einfache Chancen konnte sich der FC Bayern erarbeiten und machte es so den Wasserburgern schwer, den Punktestand zu drehen. Somit verlor man die Partie mit 66:57 gegen den FC Bayern München.

Nach einer kurzen Regenerationszeit erwartete das Team aus Wasserburg am Sonntag gleich der nächste Gegner in der Badria Halle.Die Revanche gegen den Tabellennachbarn Herzogenaurach stand  an. Vor der Winterpause musste man sich ersatzgeschwächt mit 69:53 geschlagen geben. Nach langer Pause konnte auch Tanja Lehnert wieder ins Spielgeschehen eingreifen.

Das Spiel begann mit hoher Intensität auf beiden Seiten. Herzogenaurach startete wie erwartet mit einer Ganzfeldpresse, welche es den Wasserburgern schwer machte das Spiel schnell zu gestalten. Trotzdem sollte dies kein Stolperstein für die Manschaft um Trainer Michi Zovko sein und man beendete das erste Viertel mit 13:12. Bis zur Halbzeit konnte sich nie ein Team richtig absetzten und Herzogenaurach ging mit einer drei-Punkte Führung in die Halbzeit. Wasserburger wollte unbedingt den ersten Sieg im Jahr 2014 einfahren und kämpfte um sich den Vorsprung wieder zu holen. Dies gelang Wasserburg sehr gut und man konnte das 3. Viertel mit 38:36 für sich entscheiden. Nichts desto trotz war das Spiel noch nicht entschieden, doch man startete gut in das vierte und letzte Viertel, sodoass Herzogenaurach trotz ständiger Ballpresse den Vorsprung nicht mehr einholen konnte und Wasserburg den ersten Sieg im Jahre 2014 einfuhr. (57:48)

Es spielten:

Aß, L.(9/1 Dreier gegen FC Bayern;9/1 gegen Herzogenaurach), Kaup, L.(4;3), Lang, F.(4;-), Reiser, S.(-;5), Sattler, A.(19/5;11/3), Schübel, K.(9;14), Wolf, F.(9/2;3/1), Zeller, M. (4/1;1)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.