Sieg! Ciao, Bussi und Baba, Planegg!

Nervenraubender Krimi in Eiselfing: Zwei wichtige Punkte für die Volley-Ladies

Nichts für schwache Nerven: Nach einem starken und nervenraubenden Spiel konnte sich der TSV Eiselfing am Ende gegen den Gast vom TV Planegg-Krailling durchsetzen: Das Tiebreak entschieden Randys Ladies mit 15:8 für sich – Riesenjubel in der Eiselfinger Arena. Das heiße Match endete 3:2 mit diesen Satz-Ergebnissen: 15:25, 25:17, 24:26, 25:23, 15:8. Die Durststrecke ist beendet und Eiselfing sicherte sich in der Bundesliga III zwei wichtige Punkte …

Für die Kleeblätter war das Spiel gegen den TV Planegg-Krailling sehr wichtig. Die Devise lautete: Punkte zu sammeln, damit man sich einen sicheren Platz in der Tabelle holen und so die Liga halten kann!
Voller Elan starteten die Mädels um Mannschaftsführerin Nora Delker in den ersten Satz, allerdings bekamen sie von Anfang an gleich zu spüren, wie stark die Gegner sind.
Durch gezielte und druckvolle Aufschläge der Planeggerinnen, wurde es sehr schwierig stabile Spielzüge aufzubauen und der Punkteabstand der beiden Mannschaften vergrößerte sich immer weiter. Leider fanden die Kleeblätter selbst nach anfänglichen Schwierigkeiten nicht in den erten Satz und mussten diesen sehr deutlich mit 25 zu 15 an die Gäste abgeben.
Normalerweise zeigen die Mädels aus Eiselfing im ersten Satz immer ihr Können und brechen im darauffolgenden dann immer ein, doch dieses mal war es umgekehrt.

Der erste Satz scheint wie vergessen und nun waren die Eiselfingerinnen an der Reihe ihr Können unter Beweis zu stellen.
Die Startschwierigkeiten im Annahmeriegel verflogen und so konnte ein sehr schnelles und druckvolles Spiel aufgebaut werden. Auch sehr starke Blockaktionen der Mittelblockerin Theresa Hainzlschmid und der Diagonalangreiferin Nora Delker ließen den Gegnern im Angriff nahezu keine Chance.
Punkt für Punkt kämpfte sich die Mannschaft zurück ins Spiel und mit den zahlreichen Fans im Rücken ging der zweite Satz ebenfalls sehr klar mit 25:17 auf das Konto der Kleeblätter.
Der dritte Satz kennzeichnete sich durch lange und umkämpfte Ballwechsel beider Teams, ein wahres Kopf-an-Kopf-Rennen. Katrin Krieger setzte hier einige Statements mit ihrem Angriff und versenkte Granaten im Boden der Gegner, auch die beiden Außenangreiferinnen Manu Schneider und Mavie Hasenöhrl ließen es auf ihren Positionen richtig krachen. Zum Ende des dritten Satzes führten die Kleeblätter mit 24:21, doch durch einige Leichtsinnsfehler mussten sie diesen Satz dann mit 26:24 abgeben.
Mit einer Aufschlagserie der Zuspielerin Sandra Bachleitner am Anfang des vierten Satzes starteten die Mädels wieder neu motiviert durch. Lange Ballwechsel, sehr starke Abwehraktionen und vorallem wenig Aufschlagfehler, was den Mädels sonst oft das Genick brach, ließen einige Punkte auf das Konto des TSV Eiselfing fließen. Somit ging der nächste Satz mit 25:23 wieder an den Gastgeber.
Im fünften und letzten Satz hieß es nochmal die letzten Kräfte zu sammeln um sich den Sieg und die wichtigen Punkte zu holen.
Die Halle bebte und die Stimmung war grandios! Mit dieser Unterstützung gewannen die Kleeblätter mit 15:7 das Spiel und die Erleichterung war in jedem einzelnen Gesicht der Mädels zu erkennen.
Am kommenden Samstag sind sie beim aktuell drittplatzierten TV Altdorf zu Gast und hoffen an den Sieg vom Samstag anknüpfen zu können.

msch

Foto: Renate Drax

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.