Sie wär so gerne dabei …

Biathlon-WM: Grüße von Franzi - „Der Schritt, abzusagen, war sehr sehr schwer für mich"

image_pdfimage_print

Der kleine Eisbär tröstet sie derweil, damit sie wieder lächeln kann beim „Nur-Zuschauen-Können“: Die Biathlon-WM in Hochfilzen hat begonnen und Deutschland hat heute überragend den ersten Weltmeister-Titel geholt – in der Mixed-Staffel. Franzi Preuß aus Albaching drückte ganz fest die Daumen für ihr Team – und für ihren Freund, Schlussläufer Simon Schempp. Denn die 22-Jährige muss ihren grippalen Rückfall auskurieren (wir berichteten bereits ausführlich). Sie wendet sich mit diesen Worten an ihre Fans in der Heimat, die bei den Rennen in Hochfilzen zahlreich vor Ort sein werden …

„Nachdem die Saison gesundheitlich ja alles andere als optimal angefangen hat, hab ich trotzdem lange gehofft, dass ich es noch zur WM schaffen werde. Doch die Grippe gleich nach dem Weltcup in Ruhpolding war für mich einfach zu viel! Ich hab alles in meiner Macht Stehende getan, dass ich zumindest wieder gesund zur WM fahren kann. Leider hat mir mein Körper letzte Woche erneut deutliche Zeichen gegeben, dass es einfach nicht geht und dass ich erstmal richtig gesund werden muss! Der Schritt, die WM abzusagen, war sehr sehr schwer für mich, aber mein Körper hat mir letzten Endes diese Entscheidung abgenommen. Jetzt bleibt mir nichts anderes übrig, als mir diese Zwangspause zu nehmen und wieder richtig gesund zu werden.
Ganz liebe Grüße und hoffentlich bis bald.“
Franzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.