Sicherheitswacht is watching you!

Ehrenamtliche Mitglieder ertappen Drogen-Dealer auf frischer Tat

Wie eine ehrenamtliche Sicherheitswacht nach Ansicht der Polizei vorbildlich mit ihr zusammen arbeiten könne – dazu gibt die Polizei am heutigen Donnerstagmorgen dieses Beispiel aus dem Salingarten in Rosenheim bekannt: Nicht wegschauen, sondern sich als Zeuge der Polizei zur Verfügung zu stellen, das sei eine der Hauptaufgaben einer so genannten Sicherheitswacht. Diese beobachtete am gestrigen Abend einen 39-Jährigen, als er einer 30-jährigen Frau gerade Betäubungsmittel verkaufte. Die ehrenamtlichen Mitglieder verständigten daraufhin über das mitgeführte Polizeifunkgerät die Dienststelle …

… und eine Polizeistreife konnte so die Beteiligten festnehmen und zur Dienststelle bringen, sagt die Polizei.

Auf die beiden amtsbekannten Drogenkonsumenten komme nun ein Strafverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

24 Gedanken zu „Sicherheitswacht is watching you!

  1. Bitte Sicherheitswacht in Wasserburg zwischen Parkhaus und Sparkasse!

    46

    14
    Antworten
    1. Carola Sommer

      Bitte nicht nur Parkhaus und Sparkasse.
      Die Sicherheit der Bürger muss im gesamten Stadtgebiet gewährleistet sein.
      Abends am Inndamm wäre ebenfalls notwendig, vor allem um „das Boot“ und am Gries.
      Mit freundlichen Grüßen
      Carola Sommer

      47

      14
      Antworten
      1. Ich halte eine Sicherheitswacht um den Palmanopark und am Gries abends und nachts mittlerweile für absolut notwendig, ja unumgänglich! Bei dieser Gelegenheit möchte ich vorschlagen, auch einmal das Burgerfeld im Umfeld der FOS/BOS Wasserburg – insbesondere vor und nach Schulschluss – unter die Lupe zu nehmen.

        37

        13
        Antworten
        1. Gusti Schnecke

          Ja,genau und bei der Gelegenheit könnens auch gleich mal schaun wie und wo die Schüler alles zu parken und welche Geschwindigkeit sie in einer 30iger Zone fahren.

          19

          20
          Antworten
  2. Wäre ohnehin nicht verkehrt wenn sich Bürger verstärkt an der Sicherheit der Mitmenschen beteiligen könnten.

    33

    11
    Antworten
    1. Ist schon traurig, dass wir in unserer ehemals so beschaulichen Stadt sowas überhaupt brauchen….
      Eigentlich ist ja der Staat verantwortlich, dass seine Bürger in Sicherheit leben können. Wir zahlen schließlich Steuern dafür…jetzt sollen die Bürger selbst für Sicherheit sorgen und für die massiven Fehlentscheidungen der Politiker geradestehen. Was ist nur aus diesem Land geworden…

      55

      13
      Antworten
      1. Carola Sommer

        Hallo Karina,
        da bin ich absolut bei ihnen. Traurig, dass wir uns selbst schützen müssen.
        Leider werden unsere Politiker das gesparte Geld nicht in Projekte stecken, die den „schon länger hier lebenden“ zu gute kommen.
        Mit freundlichen grüßen
        Carola Sommer

        40

        20
        Antworten
        1. Frau Sommer, die derzeit größte vor allem hörbare Bedrohung für die öffentliche Ordnung in Wasserburg ist ein augenscheinlich Deutscher mit Kappe und gelegentlichem Vollbart, der nach guter alter deutscher Sitte Alkohol in der Öffentlichkeit trinkt und kleine Kinder und Frauen anpöbelt.

          19

          29
          Antworten
          1. Carola Sommer

            Hallo Renate,
            ja und?
            Da wären Sicherheitsleute ja eine gute Sache?
            Mit freundlichen Grüßen
            Carola Sommer

            24

            7
        2. Ja sowas wär schon gut. da würd ich mich doch oft sicherer fühlen
          Bis die Polizei kommt kann des ja doch schon mal a bisserl dauern und dann wär da einer oder mehr, die da schon mal da sind.
          Also ich find das schon gut wenn da jemand gleich hilft auch wenn die Polizei noch nicht da ist

          16

          5
          Antworten
  3. Ja die Carola lässt auch mal wieder was von sich hören!
    War ja auch kein Grund in letzter Zeit sich über die „die noch nicht so lange hier leben“ auszulassen!
    Sicherheitswache? wie soll die denn aussehen?
    Geschult? Bewaffnet? Männlich? Deutsch? Bezahlung?
    Fragen über Fragen
    Das Zauberwort glaube ich heißt Zivilcourage

    wünsche einen ruhigen und friedlichen Abend

    18

    22
    Antworten
    1. Gute Fragen, Hansl. Die Sicherheitswache wäre der geeignete Job für die Asylbewerber. Sie sind oft jung und männlich, sie bekämen was zu tun und könnten sich ihr Geld selbst verdienen. Da müssten jetzt nur die Politiker über ihren Schatten springen und die Arbeitsverbote für Asylbewerber aufheben. Carola u.a. könnten wir ruhig nachts in die Palmanoanlage und auf dem Inndamm gehen. Eine typische Win-Win-Situation.

      15

      12
      Antworten
    2. Carola Sommer

      Hallo Hansl,
      die Sicherheitswacht könnte so aussehen wie in Rosenheim. Dort scheint die Polizei mit diesen Leuten ja sehr gut zusammen zu arbeiten.
      Es gibt auch in Großstädten inzwischen viele Zivil-Schützer, die für die Beamten eine wirklich gute Hilfe sind.
      Zivilcourage?
      Wie soll die aussehen?
      Mir als Frau alleine wäre es definitiv zu gefährlich, mich z.B. in einen Streit zwischen mehreren Personen ein zu mischen.
      Mit freundlichen Grüßen
      Carola Sommer

      21

      10
      Antworten
  4. An Schmarrn brauchen wir hier in Wasserburg!
    Ihr tuts ja alle so als seien wir in den Bronx.
    Ich verbitte es mir, dass in Wasserburg Möchtegern-Hilfssheriffs rumlatschen!!
    Wenn wirklich was Gravierendes passiert: Polizei rufen!
    Und hörts mit den beleidigenden Äußerungen auf, dass die Cops eh nur Falschparker aufschreiben oder so einen Krampf!

    46

    16
    Antworten
    1. Ich bin auch froh das keine selbsternannten Sicherheitsfanatiker durch Wasserburg laufen!
      Man sollte doch einmal realistisch bleiben und froh sein das man in so einer sicheren Stadt lebt.
      99% der Menschen auf dieser Erde wären froh wenn es in ihrer Stadt so sicher wäre!
      Leider ist es in letzter Zeit wohl angesagt, alles negativ zu sehen und zu allem einen negativen Kommentar abzugeben.
      Ich begegne täglich vielen Leuten auf der Straße. Meist mit einem Lächeln.
      Vielleicht einmal ausprobieren und sich von den positiven Reaktionen überraschen lassen…

      30

      9
      Antworten
    2. Carola Sommer

      Hallo Checker,
      naja, also es sind ja schon viele Leute, die für einen Schutz zwischen Parkhaus und Sparkasse sind.
      Und warum die Hilfe für die Polizei dann nicht in der ganzen Stadt einsetzen.
      Scheint ja in Rosenheim ganz gut zu funktionieren.
      Das hat überhaupt nichts mit Möchtegern-Hilfsscheriffs zu tun. Du solltest nochmal den Artikel genau lesen.
      Und WARUM muss denn erst etwas gravierendes PASSIEREN, wenn man es von vorneherein verhindern kann, wenn Bürger und Beamte zusammen arbeiten?
      Verstehe deinen Unmut da nicht.
      Mit freundlichen Grüßen
      Carola Sommer

      15

      18
      Antworten
  5. Suppenkasper

    Die Überwachung der Bürger übernehmen Denunzianten, wenn man sie mit Lob gerecht belohnt. Die Verkehrsüberwachung lässt sich outsourcen. Private Firmen können das ohnehin besser. Gegen Gewaltdelikte und Wohnungseinbrüche sind wir im Lkr. Rosenheim wegen der Grenznähe sowieso machtlos und in der Regel fliehen sie ohnehin über die Salzburger Autobahn, wo dann die Traunsteiner zuständig sind (die das nach Zahlen deutlich besser können). Die Aufnahme von Verkehrsunfällen kann man aussitzen. Einfach entspannt zurücklehnen und schaun was der Tag noch so bringt. Ja, ich werde Polizist im Lkr. Rosenheim.

    5

    21
    Antworten
  6. wasserburger

    Am Steinmühlweg könnte man alleine schon ein paar abstellen….Kinder kann man hier fast nicht mehr alleine gehen lassen.
    Drogen..Alks…alle schauen weg.

    18

    6
    Antworten
  7. Ich grause mir davor wenn ich solche Personen wie Frau Sommer oder Wasserburger als Sicherheitspersonal tätig werden.
    Wasserburger, wie währs wenn die Eltern ihre lieben kleinen über die gefahr der Drogen aufklären würden? Es gibt da einen guten Film zu, der in den 80er gedreht wurde „Wir Kinder vom Bahnhofzoo“ sehr gut gemacht und abschreckent.
    Und Frau Sommer das sie wieder in ihrer rechtspopulistischen art hetzen ist doch klar. Auf dem Inndamm ein paar Laterenen mehr und gut ist. Oder sie schafen sich für ihren Nachtspaziergang einen Hund an. Sie glauben garnicht wie gut diese vierbeinigen Freunde zum einen Kontakt zu anderen Menschen herstellen können und zum anderen auch wieder Personen auf abstandhalten. Und sie wären vieleicht nicht so verbissen. Für sie wäre ein weißer Riesenpudel, weißer Spitz, weißer Schäferhund oder jeder anderer weiße Hund intresant.
    Auf jeden Fall wege mit dem Schwachsinn von privaten sicherheits Personal.
    Unsere Polizei leistet gute Arbeit und ist nicht dafür da als Wachhund durch die Straßen zu ziehen.

    21

    20
    Antworten
    1. Hallo Roland,
      ich befürchte, Ihnen fehlen wieder einmal sachliche Argumente, weshalb sie zum wiederholten Male auf Beleidigungen und Pholemik ausweichen müssen.
      Die rechtspopulistische Keule zieht nicht mehr und ich bitte sie erneut, diese Unterstellungen und Beleidigungen zu unterlassen.
      Mit freundlichen Grüßen
      Carola Sommer

      18

      14
      Antworten
      1. Wie schreiben sie jetzt schon unter einem pseudonym oder haben sie eine gespaltene Persönlickeit Frau Pippi L./Carola Sommer?
        Allerdings das mit dem pseudonym ist wohl gerade in schiefgelaufen. Pseudonyme sind dafür da das man nicht erkannt wird. Es gibt damit nicht nur Fake News sondern auch schon Fake Kommentare.
        Wenn ich jetzt richtig gezählt habe, haben sie 7 Kommentare abgegeben 5 mal unter Carola Sommer und 2 mal als Pippi L., ein hoch auf die Wahrheit. Wo haben sie das den abgeschaut?

        17

        16
        Antworten
        1. Ja Carola, Sie haben doch sicher ein Handy?
          Polizei anrufen ist besser als wegschauen!!!

          7

          8
          Antworten
  8. wasserburger

    Roland es geht doch nicht darum dass wir unsere Kinder nicht über Drogen aufklären…..sondern über diePöbeleien und Aggressionen……Sie haben bestimmt keine Kinder oder?

    14

    3
    Antworten
    1. Wasserburger sie haben von Drogen gesschrieben ich habe nur geantwortet. Von Pöbelein und Aggressionen war nicht die Rede!

      2

      2
      Antworten