Sich mit Pfefferspray verteidigt?

Zwei junge Männer aus Afghanistan waren am Bahnhof in Streit geraten - Zeugen gesucht

image_pdfimage_print

Die Rosenheimer Bundespolizei sucht heute dringend Zeugen, die am vergangenen Gründonnerstag, 13. April, eine körperliche Auseinandersetzung am Bahnhof in Rosenheim beobachtet haben – und versucht hatten, zu schlichten. Zwei junge Männer aus Afghanistan waren verbal und später auch körperlich aneinander geraten. Dabei wurde von einem der Männer Pfefferspray eingesetzt. Der genaue Tat-Ablauf …

Am späten Nachmittag hatten die Bundespolizisten den Hinweis auf eine tätliche Auseinandersetzung in der Unterführung des Rosenheimer Bahnhofs erhalten. Gegen 17.20 Uhr beschimpften sich zwei Afghanen und gingen am Treppenabgang der Gleise drei und vier aufeinander los. Der 23-jährige Mann fühlte sich durch seinen 20 Jahre alten Landsmann offenbar provoziert und setzte sich schließlich mit einem Pfefferspray zur Wehr. Laut eigener Aussage kannten sich die Beiden und waren schon früher mehrfach in Streit geraten.

Mitarbeiter der DB Sicherheit beendeten schließlich das Handgemenge.

Sie waren durch Passanten hinzugerufen worden, die zunächst selbst versucht hatten, den Streit zu schlichten.

Die Ermittler der Bundespolizei gehen davon aus, dass die etwa fünfköpfige Gruppe im Alter zwischen 50 und 60 Jahren sachdienliche Hinweise zum Tathergang geben kann.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Bundespolizeiinspektion Rosenheim unter 08031/8026-2102 zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.