Shey und Nathalie überragend

Wasserburg gewinnt am Abend Finalspiel eins um die Deutsche Meisterschaft

image_pdfimage_print

Hochspannung pur im Badria: Mit 78:66 hat Wasserburg (rotes Dress) das erste Finalspiel um die Deutsche Meisterschaft am heutigen Abend gewonnen! In der Play-Off-Serie empfing man die Rutronik Stars Keltern, die es bis kurz vor Schluss sehr spannend machten. Zur Halbzeit stand es 45:41 für Wasserburg, nachdem man bereits mit sieben Punkten kurz zuvor zurück gelegen hatte. 66:63 der Spielstand dann vier Minuten vor Schluss: Shey Peddy brachte Ruhe in die Partie und landete Punkt um Punkt, war erfolgreichste Werferin – gemeinsam mit Nathalie Fontaine überragend …

Schon übermorgen, am kommenden Sonntag um 17.30 uhr, geht’s in Keltern weiter – Spiel zwei steht an.

Wasserburg muss sich dort vermutlich warm anziehen und hochkonzentriert aufspielen …

Der genaue Spielbericht

Ein toller Einstieg in die Finalserie um die Deutsche Meisterschaft 2017: Volle Halle, frenetisches Publikum, ein spannendes Spiel und – am wichtigsten – ein Sieg für die Basketball-Damen des TSV Wasserburg. 78:66 (45:41) gewann der Titelverteidiger vom Inn in der heimischen Badria-Halle gegen Herausforderer Keltern und ging in der Best-of-Five Serie mit 1:0 in Führung.

„Das war sehr, sehr wichtig – großer Kampf und erster Sieg“, freute sich Head-Coach Georg Eichler: „Jeder hat gesehen, welche Qualität Keltern hat.“ Sein Team hätte sich erst einstellen müssen auf die neue Verteidigung, die der Gegner aufs Parkett brachte, was aber in der zweiten Hälfte dann schon viel besser geklappt habe. Die Zeit bis zu Spiel zwei, das schon am Sonntag in Keltern stattfindet (17:30 Uhr in der Speiterling Halle), will er nutzen um die Partie von Mittwochabend zu analysieren und die Fehler abzustellen.

Wasserburg startete hervorragend und führte bald 7:0. Doch die Gäste kamen schnell wieder heran und es entwickelte sich ein Kopf-an Kopf-Rennen, in dem sich kein Team entscheidend absetzen konnte. Drei Minuten vor dem Ende der ersten Hälfte lag Keltern dann plötzlich acht Punkte in Front. Mit einem 14:2-Lauf schlugen die Hausherinnen zurück und gingen mit einem 45:41-Vorsprung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel bot sich den zahlreichen Fans in der sehr gut besuchten Badria-Halle ein ähnliches Bild: Harte Verteidigung, intensive Zweikämpfe und zahlreiche Führungswechsel. In der 32. Minute war beim 58:57 die Begegung immer noch offen.

Die überragende Shey Peddy, die insgesamt 32 Punkte erzielte und sieben Dreier bei zwölf Versuchen versenkte, entschied dann fast im Alleingang die Partie. Mit zwölf Punkten in den letzten sechs Minuten sicherte die Aufbauspielerin den 78:66-Sieg.

Im Spiel um Platz drei verschaffte sich Marburg mit einem 57:80 – Auswärtssieg in Saarlouis eine sehr gute Ausgangsposition für das Rückspiel am Sonntag.

Für Wasserburg spielten: Katharina Fikiel (5 Punkte), Nathalie Fontaine (12 Punkte, 4 Rebounds), Milica Deura (7 Punkte), Bec Thoresen, Shey Peddy (32 Punkte, 7 Dreier), Anna Heise, Sasha Tarasava (8 Punkte, 5 Assists), Becca Tobin (12 Punkte, 9 Rebounds, 4 Assists), Britta Worms und Soana Lucet (2 Punkte, 8 Rebounds).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.