Selbst Albaching kassiert einen Knockout

... in der zweiten Spielhälfte - Wasserburg mit 7:0 und gleich vier Meltl-Treffern

image_pdfimage_print

1Albaching/Wasserburg – Sie hatten sich so viel vorgenommen und konnten auch eine Halbzeit lang die Partie richtig gut mitgestalten – auf viel mehr als A-Klassen-Niveau. Doch dann kam der bittere Einbruch. Der SV Albaching hat heute Nachmittag einen 0:7-Knockout vom Liga-Favoriten TSV Wasserburg kassiert, nachdem es zur Pause noch 0:1, durch einen Treffer von Domi Haas in der 20. Minute, gestanden hatte. Das Team aus der Stadt am Inn war in Bestbesetzung angereist und von Beginn an war das meistgerufene Wort auf dem Feld erstmal: Niki! Die Nummer zehn Niki Wiedmann (rechts) war wieder genesen und zog die Fäden. Der Joker aber kam in der 51. Minute auf den Platz: Ali Meltl …

Fotos: Renate Drax

Auf sein Konto gingen am Ende allein vier Treffer – ein lupenreiner Hattrick ‚plus eins‘ sozusagen: In der 53., 65. sowie in den Schlussminuten noch einmal ein Doppelschlag 89. und 90. Minute. Dazischen trafen noch in der 59. Minute Phil Kleinschwärzer (nach einem schönen Ball von Domi Haas auf Schober, legte dieser perfekt auf Philipp Kleinschwärzer ab, der den Ball ins lange Eck schoss).und in der 85. Matze Haas. Einen Freistoß aus spitzem Winkel hatte er links an der Mauer vorbeigezirkelt.

2

Das war Wasserburgs erster Streich – das 1:0 durch Domi Haas per Kopf.

Der SV Albaching hatte bisher noch gar keinen Punkt abgegeben, wäre nach jetzigem Stand die einzige Mannschaft gewesen, die dem TSV Wasserburg das Wasser hätte reichen können. Und jetzt das – man war mehr als bedient beim Gastgeber heute. Fiedler, Hernandez und vor allem Jean-Philippe Stephan vom TSV Wasserburg hatten den Top-Torschützen der Liga, Albachings Matthias Bareuther, fast komplett aus dem Spiel genommen.

Die Zuschauer hatten diesen Knockout vielleicht schon geahnt – es kamen nämlich nur knapp 100. 

Wer Platz eins und den direkten Aufstieg in die Kreisklasse schon am siebten Spieltag der Saison gebucht hat? Seit heute scheint es festzustehen: der TSV Wasserburg!

3

Kampfstark und voller Elan hatte der SV Albaching begonnen – hier rettet Wasserburgs Keeper Georg Haas.

4

Zwei Albachinger Kämpfer, Philipp Greißl und Andi Binsteiner, umschatten Wasserburgs Domi Haas, den Torschützen zum 1:0.

 

So spielten sie – links Albaching, rechts Wasserburg (Quelle bfv):

Andreas Heinz 1 1 Georg Haas
Martin Ziel 2 2 Wolfgang Fiedler
Gerhard Mittermaier 3 4 Camilo Hernandez
Andreas Binsteiner 4 5 Marco Kleinschwärzer
Christ. Hinterberger 5 6 Maxi Fink
Philipp Greissl 6 8 Dominik Haas
Christ. Katterloher 7 10 Niki Wiedmann
Patrick Kainz 8 12 Jean-Philippe Stephan
Christian Bareuther 9 14 Phil Kleinschwaerzer
Thomas Lindner 10 16 Sükrü Yagci
Matthias Bareuther 11 17 Matthias Haas
Ersatzbank
Markus Sanftl 12 22 Thomas Horvath
Matthias Sanftl 13 3 Stephan Kronast
Josef Grabl 14 7 Seraphin Schober
9 Lukas Scholz
11 Melih Yesilyurt
15 Alexander Meltl
Trainer
Greissl Günther Gnatzy Jockl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.