Schüler begeistert in Kino-Hit

Gymnasiast aus dem Landkreis an der Seite deutscher Schauspiel-Stars - Ein Porträt

image_pdfimage_print

 

„Am lustigsten war die wilde Party mit einem ausgewachsenen Zebra im Garten! Da durfte ich sogar mit einem Affen spielen“, so schwärmt Marinus Hohmann (12) von den
Dreharbeiten zu „Willkommen bei den Hartmanns“. Es ist einer der größten Kino-Hits im Jahr 2016! Am Set hatte Marinus überhaupt keine Berührungsängste gegenüber den Stars wie Senta Berger, Heiner Lauterbach, Elyas M`Barek, Palina Rojinski oder Florian David Fitz, der seinen Vater spielt. „Alle waren gut drauf und echt nett zu mir“, sagt der talentierte Nachwuchs-Schauspieler, Gymnasiast aus Bad Aibling …

Marinus aus der 7. Klasse des Aiblinger Gymnasiums ist derzeit im Kino zu sehen – auch im Wasserburegr Utopia. In der Flüchtlingskomödie „Willkommen bei den Hartmanns“ spielt er Basti Hartmann, den aufmüpfigen Enkel von Senta Berger. Im Film revoltiert er gegen seinen gestressten Vater (Florian David Fitz) und dreht ein cooles Rap-Video.

Für die Dreharbeiten hat Marinus schulfrei bekommen, allerdings nahm die Produktionsfirma Rücksicht auf seinen Hauptjob als Schüler, und so musste er oft erst am Nachmittag am Set erscheinen.

Der Dreh fand von Juni bis August statt, meist in einer alten Villa in München. Dort lebt die Filmfamilie „Hartmann“, die einen Flüchtling aufnehmen möchte. Das heißt, nur die „Oma“ von Marinus, also Senta Berger, will dies wirklich. Der Rest der Familie muss erst durch allerlei Querelen davon überzeugt werden, dass der Flüchtling Diallo (Eric Kabongo) ein Gewinn für sie bedeutet.

Die Story stammt aus der Feder von Simon Verhoeven („Männerherzen“), der auch Regie geführt hat. Er war überaus zufrieden mit Marinus´ Leistung und lobte seine Professionalität. Kein
Wunder, denn Marinus hat schon in vielen TV-Filmen mitgespielt und stand schon häufig
als Schauspieler, Sänger und Tänzer auf der Bühne des Münchner Prinzregententheaters.
Weitere Infos unter www.mymarinus.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.