Schritt eins zum Titel 2017?

Basketball: Chemnitz jedenfalls war gestern ohne Chance in Wasserburg

image_pdfimage_print

Wasserburgs Ladies (blaues Dress) mit voller Kraft: Keine Chance hatten die Damen aus Chemnitz am gestrigen Sonntagnachmittag beim ersten Spiel des Play-Off-Viertelfinales um die Deutsche Basketball-Meisterschaft 2017 in Wasserburg. Beim 97:59 (55:26) dominierte der Totelverteidiger in der heimischen Badria-Halle nach Belieben und liegt nun in der Best-of-Three-Serie mit 1:0 vorne. Auch ohne Milica Deura, die verletztungsbedingt nicht auflaufen konnte, führte der TSV schnell und hatte nach dem ersten Viertel beim Stand vom 24:6 bereits eine Vorentscheidung herbeigeführt.

Die nächsten Spielabschnitte konnten die Gäste aus Sachsen dann zwar etwas enger gestalten, aber dennoch nicht vermeiden, dass die Wasserburger kontinuierlich davonzogen. Auch wenn der Hunderter knapp nicht fiel, feierten die Fans den deutlichen 97:59-Sieg frenetisch. Auch für den Pokalsieg, den die Innstädterinnen in der letzten Woche geholt hatten, gab es bei der Präsentation der Trophäe vor dem Heimpublikum Standing Ovations.
„Glückwunsch an die Mannschaft zum 1:0. Vor allem in der ersten Halbzeit war das eine super Leistung und in der zweiten Hälfte konnten wir Kräfte sparen“, so Head-Coach Georg Eichler, der allen seinen Spielerinnen viel Spielzeit geben konnte.

Jetzt soll am Freitag in Chemnitz der Sack zugemacht werden, so dass kein Spiel drei nötig ist. Dieses würde am Sonntag, 9. April, um 16 Uhr wieder in der Badria-Halle stattfinden.

Doch Eichler würde das Wochenende gerne nutzen, um zu regenerieren, die Verletzten wieder aufzupäppeln und sich dann gezielt auf das mögliche Halbfinale vorzubereiten. 
In den weiteren Viertelfinal-Partien konnten sich ebenfalls die jeweils besser platzierten Teams durchsetzen: Marburg gegen Bad Aibling (82:53), Saarlouis gegen Herne (65:58) und Keltern gegen Hannover (69:64).
Es spielten: Katha Fikiel (17 Punkte, 7 Rebounds), Nathalie Fontaine (19 Punkte, 9 Rebounds, 4 Assists), Bec Thoresen (4 Punkte), Shey Peddy (20 Punkte, 5 Rebounds, 4 Assists), Anna Heise, Sasha Tarasava (15 Punkte, 4 Rebounds, 6 Assists), Becca Tobin (8 Punkte, 7 Rebounds, 4 Assists), Britta Worms (6 Punkte) und Soana Lucet (8 Punkte, 6 Rebounds).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu „Schritt eins zum Titel 2017?

  1. 😴

    6

    6
    Antworten
  2. Laaaaaaangweilig

    8

    5
    Antworten