Schonstett freut sich: „Klasse, Dino!“

Am Nachmittag ein 2:1 in Albaching, das seine Heimspiel-Premiere „versemmelt"

image_pdfimage_print

1Wer hätte das gedacht: Schonstett entführt heute am Nachmittag drei Punkte aus Albaching, das seine Heimspiel-Premiere der neuen Saison anders geplant hatte. Zwar war es in der vierten Minute schon richtig euphorisch für das Greißl-Team losgegangen – Jakob Steinbichler schoss Albaching gleich mal 1:0 in Führung. Doch Schonstett, das zuletzt von der Zweiten aus Altenmarkt daheim abgewatscht worden war, hielt mächtig dagegen. Der Lohn kam genau zum Halbzeitpfiff mit einem Traumtor: Das 1:1 durch Simon Dirnecker. Zum Matchwinner aber wurde der Schonstetter Dino Samec (weißes Dress, Nummer 9) mit diesem Treffer (unser Foto) …

Fotos: Renate Drax

Der Sieg für Schonstett durch dieses schöne Tor von Dino Samec:

2

Er umspielte die Abwehrreihen und versenkte das Leder in der 83. Minute clever an Albachings Keeper Andi Heinz vorbei zum 2:1-Endstand.

Der SV Albaching war in der 3. Minute durch Jakob Steinbichler in Führung. Philipp Greißl spielte in die Gasse zu Steinbichler, der freistehend aus etwa 15 Metern überlegt flach abschloss.
Doch schnell wurde klar, dass es ein harter Kampf um die Punkte geben wird, denn Schonstett spielte couragiert nach vorne und zeigte sich in den Zweikämpfen bissig.

Die besseren Chancen hatte aber zunächst noch der SVA: Christian Bareuthers Schuss landete am Pfosten und Matthias Bareuther scheiterte am Keeper. Auch bei weiteren Kontermöglichkeiten passte oft der letzte Ball nicht. Albachings Keeper parierte einmal hevorragend aus kurzer Distanz. Mit dem Halbzeitpfiff gelang den Gästen der Ausgleich. Der SVA spielte im Mittelfeld einen Fehlpass, den Gegenangriff von der linken Seite vollendete Simon Dirnecker mit einem tollen Schuss in den oberen rechten Winkel aus 25 Metern. Ein Traumtor.

8

In der zweiten Halbzeit spielte der SVA zu viele lange Bälle, Chancen zur Führung waren aber da. Andi Binsteiner schoss den Ball aus vier Metern über das Tor, Christian Bareuther zögerte nach einer flachen Hereingabe seines Bruders Matthias zu lange und Schonstett konnte klären.

Auf Seiten der Schonstetter schoss Chris Obermaier einen Freistoß knapp über das Tor. Insgesamt hatte der SVA ein Chancenplus zu verzeichnen, war aber nicht zwingend genug. Die Gäste waren da schon effektiver und erzielten in der 83.Minute den Siegtreffer – siehe oben.

In der letzten Minute hätte Schonstett bei einem Konter sogar noch auf 3:1 erhöhen können. Somit gewann der SV Schonstett, doch für viele ein wenig überraschend. Aufgrund der couragierten und zweikampfstarken Leistung aber nicht unverdient. Unterstützung fand der Gast bei der schwachen Albachinger Chancenauswertung.

Der SVA musste heute auf den verletzten Thomas Lindner verzichten und vermisst schmerzlich auch den schnellen Patrick Kainz, der sich ja dem TSV 1860 Rosenheim angeschlossen hat und dort sein Glück versucht.

Nun heißt es für Albaching im gleich nächsten Heimspiel, wenn möglich, die Fans gegen Grünthal II wieder zu versöhnen.

Unsere Bilder:

 

[FinalTilesGallery id=’387′]

 

So sind sie heute am Nachmittag im A-Klassen-Ligaspiel angetreten:

links Albaching – rechts Schonstett

Quelle bfv

 

Andreas Heinz 1 1 Sergej Aselbor
Matthias Sanftl 2 2 Johannes Maier
Gerhard Mittermaier 3 3 Matthias Obermaier
Martin Ziel 4 4 Josef Bichler
Christ. Hinterberger 5 5 Christoph Obermaier
Christ. Katterloher 7 6 Marcus Rieger
Andreas Binsteiner 8 8 Simon Dirnecker
Christian Bareuther 9 9 Dino Samec
Jakob Steinbichler 10 10 Benno Maier
Matthias Bareuther 11 11 Fabio Ostermeier
Philipp Greissl 13 13 Philipp Hofmann
Ersatzbank
Andreas Birkmaier 6 7 Stefan Fridgen
Markus Sanftl 12 12 Stefan Hinterstocker
Josef Grabl 14 14 Hubert Betzl
15 Thomas Obermaier
Trainer
Greissl Günther Thomas Kurzinger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.