Schnell und hoch hinaus: Johanna und Max!

Unglaublich starke Leistungen vieler Wasserburger Leichtathleten

image_pdfimage_print

JohannaIn aller Frühe standen die Leichtathleten des TSV Wasserburg in den Pfingstferien diszipliniert auf dem Sportplatz und riefen ihr Leistungsvermögen ab. Zum Lohn gab’s Super-Ergebnisse – sogar international – und für zwei Wasserburger Sportler steht zudem an diesem Mittwoch in München eine besondere Ehre an: Bei der Großveranstaltung Jump and Fly mit internationalen Spitzenleute im Stabhoch- und Weitsprung sind Johanna Windmaier und Max Kurzbuch im Vorprogramm mit dabei …

Bereits am Pfingstwochenende bewies Johanna Windmaier ihr Talent über 100m Hürden bei einem internationalen Ländervergleich im Südtiroler Brixen. Bei diesem Qualifikationsturnier kämpfen Athleten aus 20 Mannschaften aus Italien, der Schweiz, Österreich, Slowenien und Deutschland gegeneinander. Mit ihrer neuen persönlichen Bestzeit von 14,11s belegte Johanna in diesem internationalen Feld einen hervorragenden Zweiten Platz (auf unserem Foto links) und damit gute Chancen auf eine vordere Platzierung bei den Deutschen Meisterschaften im August! Zudem erreichte sie mit der 4x400m Staffel einen sehenswerten 4. Platz. Insgesamt belegte die Bayernauswahl bei diesem Ländervergleich hinter Baden Württemberg den Zweiten Platz.

Ebenfalls früh begann der Springer- und Werfertag in Wasserburg an Fronleichnam. Der TSV, als Ausrichter dieser Veranstaltung trat mit einem Großaufgebot von Athleten an, die zahlreiche neue persönliche Bestleistungen erzielten.

Isabei Röttger verbesserte ihr Kugelstoßergebnis auf 10,41m und Andrea Gablik in dergleichen Disziplin auf 9,81m. Manuel Riemer und Tobias Lambacher wuchsen an diesem Tag über sich hinaus und erzielten drei neue persönliche Bestleistungen. Manuel steigerte sich im Diskus auf 35,91 und verließ mit dieser Leistung auch als Sieger der Disziplin den Platz. Im Stabhochsprung überwand er das erste Mal die 3,75m. Besonders über die Bestleistung im Kugelstoß herrschte Freude bei ihm und seinem Trainer Walter Kurzbuch. Mit 12,62m scheint er seine Schulterprobleme endgültig überwunden zu haben.

Tobias steigerte sich ebenfalls im Kugelstoß; seine neue Bestmarke liegt nun bei 10,36 mit der 5kg Kugel. Im Weitsprung knackte er die Fünfmetermarke und landete bei 5,14m in der Sandgrube. Jubeln konnte er schließlich über die 1,50m im Hochsprung.

Stolz auf seine neuen Bestleistungen zeigt sich auch Christian Heim, der nach überstandener Krankheit endlich neue Bestleistungen setzen konnte. 4,75m im Weitsprung und 1,45m im Hochsprung sind nun seine neuen Gradmesser.

Bei der männlichen Jugend M16 stellte Leonard Neuhoff zwei neue persönliche Bestmarken auf. Im Weitsprung gelang ihm mit 4,24m ein großer Satz. Besser noch als Weit- gelingt ihm derzeit das Hochspringen. Im Stabhochsprung schraubte er seine Bestleistung auf nunmehr 2,25m herauf.

Mädchenpower bewies wieder einmal Pauline Huber. Sie katapultierte die 3kg Kugel auf beachtliche 9,48m und erhielt dafür den anerkennenden Applaus des Publikums.

Deutsche Top-Leistung vom Ex-Wasserburger Robert Dippl

Star der Veranstaltung aber war der ehemalige Wasserburger Robert Dippl (jetzt LAC Quelle Fürth), der in seiner Paradedisziplin, dem Kugelstoß, eine Deutsche Topleistung stieß. Mit seinen 19,34m hat er gute Chancen bei der Deutschen Meisterschaft bei der Medaillenvergabe mitzureden.

SONY DSC

„Touch the clouds“ (berühre die Wolken) hieß der Sprungwettbewerb den Walter Kurzbuch mit seinen Stabhochspringern am Samstag in München besuchte. Sein Sohn Max nahm den Werbeslogan allzu wörtlich und steigerte sich im Wettkampfverlauf auf unglaubliche 4,05m. Das bedeutete nicht nur den Sieg in seiner Altersklasse, sondern als besondere Auszeichnung für seine Leistung, die Teilnahme an dem Springermeeting „Jump and Fly“ am kommenden Mittwoch (25.06.2014) in München.

Hier wird die internationale Stabhochsprung- und Weitsprungszene versammelt sein. Beginn der Veranstaltung ist 14 Uhr am Marienhof in München Stadtmitte. Dort bekommen die deutschen Nachwuchstalente die Möglichkeit, vor den Weltklasseathleten ihr Können zu zeigen und die Besucher auf die Abendveranstaltung einzustimmen, wo dann die Sportspitze um den Sieg kämpfen wird. Neben Max ist auch Johanna Windmaier zu  diesem Großevent geladen worden. Johanna wird bei den Nachwuchsweitspringern an den Start gehen. Eine großartige Gelegenheit für die beiden Nachwuchsathleten des TSV Wasserburg ihr Können einer breiten Öffentlichkeit zu zeigen. Viel Erfolg!

Höhenluft haben auch die anderen Athleten des TSV in München geschnuppert. Manuel Riemer steigerte seine an Fronleichnam erst aufgestellte Bestleistung im Stabhochsprung auf 3,80m. Nils Focke bestätigte seine Form mit guten 3,35m.

Ein bissal an den Wolken gekratzt hat auch Leonard Neuhoff, der mit ebenfalls verbesserten 2,35m in der Altersklasse M16 den 3. Platz erreichte. Sein Vereinskamerad Paul Röttger belegte mit übersprungenen 1,85m den Vierten Rang.

cp

Fotos: TSV Wasserburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.