Schnell und kampfstark: Bravo, Franzi, bravo!

Rang vier: 17.000 begeisterte Zuschauer - Wir waren live dabei

image_pdfimage_print

Foto 0Albaching/Haag/Ruhpolding – Was war das für ein Hammer-Franzi-Tag! Was war das für ein Klasse-Weltcup-Rennen! Unser schneidigs Mädel aus Oibich auf Rang vier in der Verfolgung am Sonntag in Ruhpolding. Und die Wasserburger Stimme war live dabei. Das Stockerl vor Augen kämpfte Franzi und kämpfte. Sogar an die starke Zweitplazierte Tora Berger aus Norwegen konnte sich die 19-Jährige ranarbeiten (unser Foto). Und dann unter dem Jubel von 17.000 begeisterten Zuschauern schaffte sie den vierten Platz als 16. Starterin! Bravo, Franzi! Überglücklich lag sich ihr Fan-Club in den Armen. Unsere Bilder …

Foto 1… … und ein weiterer Bericht folgen. Hier nur ein erster Eindruck von der Stimmung im Chiemgau-Arena-Areal von Ruhpolding. Ein internationales Freundschaftsfest auf sportlicher Ebene!

Absolut fehlerfrei und uneinholbar überragend an diesem Tag einmal mehr die tschechische Gesamtweltcup-Führende Gabriela Soukalova.

Foto 6Franzi Preuß startete als 16. Nur ein Schießfehler insgesamt brachte sie auf Rang vier – durch eine unglaublich starke Laufleistung. Denn nicht weniger als zehn weitere Biathletinnen hatten ebenfalls nur einen Schießfehler – unter anderem ihre Team-Kolleginnen Weltmeisterin Andrea Henkel und Laura Dahlmeier – und alle landeten hinter ihr im Feld. Skardino aus Bulgarien zum Beispiel startete als 7., hatte sogar null Fehler und wurde am Ende Neunte. Vitkova aus Tschechien war als Dritte losgestartet und wurde Fünfte. Das unterstreicht Franzis läuferische Leistung!

Foto 4

Kurz vor dem Start!

Es ist ihr bestes Weltcup-Ergebnis bisher! Und das kurz vor der Olympiade in Sotschi – da sie beim letzten Weltcup vor den Spielen in Antholz nächste Woche voraussichtlich pausieren wird und höchstens in der Staffel starten soll.

Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld) lag bis zum letzten Schießen aussichtsreich auf dem zweiten Platz, setzte dann aber die letzten drei Schüsse daneben. Am Ende belegte die 26-Jährige Platz 13. Doppel-Olympiasiegerin Andrea Henkel (Großbreitenbach) landete auf Platz 14, Laura Dahlmeier (Partenkirchen) beendete das Rennen als 19.    Fotos: Renate Drax

Foto 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.