Rott überrascht den Meister

Kreisklasse: ASV heizt Wasserburg ein und entführt mit 3:3 einen Punkt

image_pdfimage_print

lukasEin heißer Tanz gestern beim Meister der Fußball-Kreisklasse, dem TSV Wasserburg, als die Rotter zu Gast waren vor 100 Zuschauern. Gleich zweimal ging der Gast in Führung und am Ende nahm man einen Punkt mit nach Hause! Das hatte bislang nur Altenmarkt daheim geschafft und Ramerberg im allerersten Spiel der Saison, als es gegen Haas und Co gewann. Ein ungewohntes Bild: Dreimal gleich musste gestern Wasserburgs Keeper Georg Haas hinter sich greifen – zuvor hatte er es die ganze Saison lang in 21 Spielen nur insgesamt neun Mal tun müssen.

In der neunten Minute reagierte gleich Mal Rotts Torjäger Lukas Maierbacher (unser Foto) am schnellsten – 1:0 für die Gäste, die im Kampf um den Relegationsplatz zur Kreisliga stehen. Es dauerte bis kurz vor der Pause, bis Wasserburg durch Matthias Haas (36.) ausgleichen konnte und durch Kapitän Domi Haas noch den Führungstreffer im Netz zappeln ließ (40.).

Doch nicht nur die Rotter Fans spürten, da geht heut was! Einen Elfmeter in der 63. Minute ließ sich prompt Lukas Maierbacher nicht entgehen – 2:2.

Damit quetschte er sich in der Torschützenliste – dank seines 20. Saison-Treffers – zudem zwischen die Wasserburger Goalgetter Ali Meltl (21 Tore) und Leo Haas (19 Tore).

Dann kam die 74. Minute und eine unvergessene für Rotts Nummer elf, Marco Voglrieder: Er erzielte die 3:2-Führung – umjubelt vom Gäste-Team und den angereisten Fans.

Doch die Freude währte nur sechs Minuten: Leo Haas gelang der Ausgleich für den Meister – 3:3 in der 80. Minute. Marco Voglrieder verabschiedete sich daraufhin vorzeitig zum Duschen – gelb-rot für ihn. Den Punktgewinn aber rettete Rott auch in Unterzahl die zehn Minuten dann noch über die Ziellinie …

Rott bleibt dran an der Konkurrenz um Platz zwei – Altenmarkt und Ramerberg – durch einen Punktgewinn, mit dem man wohl nicht unbedingt gerechnet hatte.

So haben sie gestern das Derby gespielt (links Wasserburg – rechts Rott):

Georg Haas 1 1 Timo Tausendfreund
Michael Pointvogel 3 2 Stefan Ott
Marco Kleinschwärzer 5 3 Moritz Glueck
Niki Wiedmann 6 4 Sebastian Baranowski
Kenan Firat 7 5 Andreas Zimpel
Dominik Haas 8 6 Franz Stubenrauch
Leonhard Haas 10 7 Christoph Schowalter
Benjamin Mleko 11 8 Stefan Zimpel
Alexander Meltl 15 9 Johannes Ganslmaier
Matthias Haas 17 10 Lukas Maierbacher
Hamit Sengül 18 11 Marco Voglrieder
Ersatzbank
Camilo Hernandez 2 12 Siegfried Fischer
Florian Göhler 4 13 Robert Bartl
Melih Yesilyurt 9 14 Thomas Schuessler
Jean-Philippe Stephan 12 15 Richard Gasteiger
Trainer
Christian Haas Christoph Ewertz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.