Rott muss weiter zittern

Kreisklasse: Knappe Niederlage gestern in Babensham hält die Spannung hoch

Dabei hätte man jeden Punkt so gut gebrauchen können: Mit 2:3 unterlag der Rotter ASV gestern im Derby der Kreisklasse äußerst knapp in Babensham und muss nun weiter zittern um den Klassenerhalt! Zwei Spieltage stehen noch aus. Gestern hatte es so gut begonnen – mit einem Paukenschlag: Anstoß Babensham – energisches Nachsetzen von Rotts Stürmer Lukas Maierbacher und schon stand es 1:0 für den Gast! Babensham fing sich aber schnell und kam …

… durch Stefan Oettl und Tobias Oberlinner gefährlich vor das Rotter Tor. Beide Versuche gingen nur knapp am Rotter Tor vorbei.

In der 23. Minute konnte Rainer Maier eine scharfe Hereingabe von Stefan Oettl geschickt verarbeiten, versetzte so seinen Gegenspieler und schloss eiskalt zum 1:1 Ausgleich ab. Rott blieb vor allem bei Standardsituationen gefährlich, jedoch fand die Babenshamer Defensive meist die passende Antwort.

In der zweiten Hälfte spielte Babensham munter weiter und nahm den Schwung aus der ersten Halbzeit mit. Edl König wurde von seinen Mannschaftskollegen in der 55. Minute schön freigespielt, den Raum nutzte er für einen wuchtigen und platzierten Distanzschuss aus etwa 25 Metern zur 2:1 Führung für Babensham.

In der Folgezeit schien die Rotter Elf bereits geschlagen und Babensham drückte auf das 3:1. Vor allem der agile Tobias Oberlinner narrte seine Gegenspieler ein ums andere Mal, jedoch sprang aus den Chancen nichts zählbares heraus.

Ein Lebenszeichen setzte aber Rott mit dem 2:2 Ausgleich: Eine Flanke auf den zweiten Pfosten konnte von der Grundlinie wieder zurück ins Spiel geköpft werden, Sebastian Baranowski reagierte am schnellsten und staubte zum 2:2 Ausgleich ab (62.).

In der 84. Minute sorgte Babenshams Tobias Oberlinner für die abermalige Führung der Gastgeber: Oberlinner versetzte im Strafraum seinen Gegenspieler und schloss aus kurzer Distanz zum 3:2 ab.

Lukas Maierbacher hatte bei einem Freistoß aus 18 m nochmal die Riesenchance zum Ausgleich, dieser ging jedoch um Haaresbreite am Babenshamer Tor vorbei.       lf

Neu als Trainer bei Rott für die große Hoffnung Klassenerhalt …

… Slaven Jokic, der eigentlich erst zur neuen Saison das Traineramt hätte übernehmen sollen (wir berichteten über den plötzlichen Weggang von Ewertz).

Der ehemalige Top-Stürmer Jokic wechselte im Sommer 2015 nach einjährigem Intermezzo beim TSV 1860 Rosenheim zum Lokalrivalen Sportbund Rosenheim in die Landesliga. Dort blieb er allerdings vom Pech verfolgt. Nachdem er in 13 Einsätzen sechs Tore erzielen konnte, erlitt er ohne Fremdeinwirkung im Punktspiel gegen den SE Freising einen Kreuzbandriss.

Kurze Zeit nach seiner Genesung ereilte ihn das selbe Schicksal noch einmal. Seit dem konnte der gebürtige Kroate nicht mehr Fuß fassen und hatte in der laufenden Spielzeit nur einen Kurzeinsatz für den SBR.

Quelle: ASV

So haben sie gestern das Derby gespielt (links Babensham – rechts Rott):

Jakob Reitmaier 1 1 Michael Divis
Ludwig Frank 2 2 Thomas Hiebl
Leonhard Kirchlechner 3 4 Sebastian Baranowski
Mathias Hintermayr 4 5 Andreas Zimpel
Hans Lamprecht 5 6 Franz Stubenrauch
Frederik Friedlhuber 6 7 Nicolas Straub
Tobias Aimer 7 8 Stefan Zimpel
Stefan Oettl 8 9 Johannes Ganslmaier
Rainer Maier 9 10 Lukas Maierbacher
Eduard Koenig 10 11 Marco Voglrieder
Tobias Oberlinner 11 13 Korbinian Riedl
Ersatzbank
Stefan Fink 12 12 Sebastian Schmarsel
Thomas Hof 13 14 Thomas Schuessler
Rupert Loew 14 15 Florian Maierbacher
16 Johannes Riedl
Trainer
Brack, Christian Slaven Jokic

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.