Rot für Irfan Selimovic

Kreisliga: Der FC Grünthal muss kämpfen - Bittere Niederlage gegen Kellerkind Aibling

image_pdfimage_print

Zur Zeit ist Coach Hermann Reiter nicht so sehr zum Lachen zu Mute: Einen gebrauchten Tag erwischte der FC Grünthal ausgerechnet in seiner Auswärtspartie der Kreisliga beim abgeschlagenen Tabellenvorletzten TUS Bad Aibling. Zudem gab’s in der 55. Minute direkt Rot für Irfan Selimovic (unser Foto). In einem sehr zerfahrenen Spiel zogen die Grünthaler am Ende mit 0:1 den Kürzeren und setzen somit ihre Achterbahnfahrt in der Rückrunde fort. Durch die Niederlage kann sich der FC Grünthal immer noch nicht sicher fühlen …

… noch sind es drei Spiele und der Abstand zum Relegationsplatz um den Klassenerhalt liegt nur fünf Punkte entfernt (SV Schloßberg).

Eine schwierige Aufgabe, denn schon kommenden Freitag hat man das nächste schwere Auswärtsspiel bei den formstarken Westerndorfer vor der Brust.

Der Spielbericht:

Die Heimelf begann sehr engagiert und hatte gleich in der fünften Spielminute die 1:0 Führung auf dem Fuß. Ein Querpass im Sechzehner des FCG konnte gerade noch geblockt werden. Die Reiter-Elf brauchte einen Moment um sich sortieren und stand anschließend kompakt in ihren Reihen. Es lief die 12. Minute bis zum ersten Versuch der Grünthaler. Der Kopfball von Patrick Schmid konnte den Bad Aiblinger Schlussmann jedoch nicht vor ernsthafte Probleme stellen. Beide Teams gingen Mitte der ersten Halbzeit sehr engagiert zur Sache, Torchancen blieben jedoch Mangelware.

Etwas überraschend dann die Führung für die Kleeblätter. Nach einer Ecke war Simon Stadler in der 36. Minute per Kopfball zur Stelle.

Der FCG zeigte jedoch eine gute Reaktion und hätte postwendend ausgleichen müssen. Nur eine Minute später stand Irfan Selimovic alleine vor dem Tor, scheiterte jedoch an TUS-Keeper Maxi Helldobler. Den Abpraller setzte Daniel Werner aus guter Position knapp über den Querbalken. Wiederum nur eine Minute später gleich die nächste dicke Chance für Grünthal.

Eine scharf getretene Ecke von Patrick Schmid erreichte Kapitän Christoph Schmid, bei dessen Kopfball Helldobler erneut glänzend reagierte. Der Ausgleich wäre zu diesem Zeitpunkt verdient gewesen, nur der Halbzeitpfiff rettete die Heimelf in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel nahmen sich die Mannen um FCG-Coach Hermann Reiter viel vor und wollten das Ruder noch herumreißen.

Die Partie wurde aber zunehmend ruppiger und so war es Irfan Selimovic, der sich in der 55. Minute zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ und vom Schiedsrichter des Feldes verwiesen wurde. Fußball wurde von nun an nur noch selten gespielt.

Der FCG konnte in Unterzahl nur noch wenig Druck aufbauen, währenddessen Bad Aibling gut verteidigte und immer wieder gefährliche Konterchancen hatte, die jedoch nichts mehr einbrachten.

ps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.