Riesenjubel in Forsting!

Wenn du siegen musst: Nervenaufreibende Partie gegen Schonstett endet 2:0

Es war die 93. Spielminute heute – ein Befreiungs-Schrei pur bei Forstings Torjäger Tommy Mayer und beim stellvertretenden Abteilungsleiter Jürgen Vierlinger, der jubelnd das Feldl stürmte. Soeben war nach einem indirekten Freistoß im Sechzehner das 2:0 für den SV Forsting gefallen – im so nervenaufreibenden Abstiegskampf-Derby der A-Klasse gegen die Schonstetter. Vor 200 Zuschauern hielt es auch Forstings Coach Werner Rumpf nicht mehr, der auf dem Spielfeld zum Torschützen Sebastian Andor rannte, um ihn herzlichst zu umarmen (unser Foto unten). Die harte Partie ging aufgrund zahlreicher Verletzungspausen danach noch drei Minuten weiter …

Fotos: Renate Drax

Von Beginn an war klar, nur das Team, das heute als Sieger vom Platz geht, hat die weitaus größere Chance, das rettende Ufer zu erreichen – am Ende in der A-Klasse. Die drittletzte Partie stand an für die Forstinger und die Schonstetter – eine Nachhol-Begegnung.

Von Edling waren sie gekommen die Zuschauer, von Ramerberg bis Griesstätt. Die hochspannende Feiertags-Begegnung wollten viele sehen bei bestem Fußball-Wetter. Die weiß-blauen Fahnen der Blue Rangers wehten im Wind (Foto oben) und lautstark sangen und trommelten die Fans. Unermüdlich, denn alle wussten: Die Nerven-Anspannung auf und neben dem Spielfeld wird kaum erträglich werden.

Anspannung bei Schonstetts Coach Stefan Stübl.

Forsting kämpfte, versuchte, von Beginn an Druck zu machen. Und Schonstett setzte auf Konter. Beide Keeper waren gefordert und hochkonzentriert. Einmal rettete für Forsting die Latte und Schonstett wiederum hatte Glück, dass so manche Ecke knapp neben dem Tor verstrich. Der stark kämpfende Forstinger Youngster Max Lohmayr musste kurz vor der Pause verletzt passen – da ahnte noch niemand, es werden noch mehr Forstinger Spieler folgen.

Mit mehr Spielanteilen für Forsting ging es beim Stand von 0:0 in die Kabinen.

Randnotizen: Brauereichef, i hoi di mit meim Bulldog ob … zum Fuaßboi-Derby!

Noch 45 Minuten Zeit: Erst humpelte gleich nach dem Wiederanpfiff Forstings Teamstütze Georg Huber, versuchte trotzdem weiter zu spielen und musste aber dann doch vom Platz.

Dann die 68. Minute: Forstings Sebi Drax bediente am Sechzehner den herbeieilenden Sebastian Andor, der Höhe Eckfahne in den Fünfer passte – eigentlich zu Team-Kollege Philipp Bacher, der jedoch am Ball vorbei rutschte – dafür traf das Leder Schonstetts Simon Dürnecker zum 1:0 für Forsting. Unser Foto unten: Des einen Freud (blaue Dressen) – des anderen Leid (rote Dressen) …

Ein wahres Lazarett am Forstinger Spielfeldrand …

Noch gut 20 Minuten zu spielen: Forsting kämpft weiter, will den Sieg mit aller Macht. Doch der nächste Schock – Tommy Mayer bleibt nach einem Foul regungslos am Boden liegen, zum Glück schnell Entwarnung – als nächstes aber trifft es Philipp Bacher. Er muss nach einem Foul von Team-Kollegen gestützt vom Platz begleitet werden (Foto) – der harte Derby-Kampf trifft Forsting stark.

Dann diese strittige Szene: Tommy Mayer macht sich in einem Solo-Lauf völlig alleine auf den Weg Richtung Tor – unser Foto unten zeigt die Situation ein paar Meter bevor Schonstett die (Not-) Bremse zieht. Der Schiedsrichter zeigt die gelbe Karte …

Und dann siehe oben und unser Foto unten – der zum 2:0-einleitende indirekte Freistoß für Forsting in der 93. Spielminute … Forsting im blauen Dress mit von links Tommy Mayer, Jojo Demmel und neben der Schonstetter Mauer Sebi Drax. Ganz rechts Gäste-Keeper Tobi Dirnecker.

Jetzt stehen für alle Teams noch zwei Spiele aus in der A-Klasse – einheitlich wird am kommenden Sonntagnachmittag um 15 Uhr gespielt!

Tommy Mayer und Georg Huber freuen sich nach dem Schlusspfiff …

So haben sie am Nachmittag gekämpft (links Forsting – rechts Schonstett)

Beppo Egglmeier 1 1 Tobias Dirnecker
Max Mietusch 2 2 Matthias Obermaier
Max Haneberg 3 3 Marcus Rieger
Markus Koblechner 4 4 Simon Osterloher
Georg Huber 5 5 Christian Otter
Hannes Ettmüller 6 6 Thomas Obermaier
Max Lohmayr 7 7 Simon Dirnecker
Tommy Mayer 8 8 Christoph Obermaier
Christian Egglmeier 9 9 Sebastian Bufler
Basti Koestner 10 10 Benno Maier
Sebi Drax 11 11 Fabio Ostermeier
Ersatzbank
Mustafa Timori 16 17 Sergej Aselbor
Johannes Demmel 12 12 Stefan Hinterstocker
Philipp Bacher 13 13 Johannes Maier
Sebastian Andor 14 14 Fabian Klöckner
Christoph Löw 15 15 Stefan Fridgen
16 Tobias Angerer
Trainer
Rumpf Werner Stübl Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.