Regional einige Tage goldener Oktober

Im Süden Bayern ist starker Föhn möglich - Sonntag vermutlich der schönste Tag

image_pdfimage_print

wetterEs wird spürbar wärmer. Am Alpenrand herrscht am heutigen Freitag eine Föhnlage. Dort können die Temperaturen kräftig in die Höhe klettern. „Stellenweise sind direkt an den Bergen 22 oder 23 Grad möglich. Vielleicht werden sogar ganz vereinzelt 24 Grad erreicht. Dann wären wir fast schon beim Kriterium für einen Sommertag. Von dem spricht man ab einem Wert von 25 Grad“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net. Aber auch der Osten hat heute endlich mal wieder Chancen auf mehr Sonnenschein als Wolken.

Auch am Samstag und Sonntag erreichen die Höchstwerte lokal bis zu 20 Grad, am Sonntag auch noch etwas darüber – genau wie bereits am vergangenen Montag vom Wettermodell von wetter.net angekündigt worden war.

Der schönste Tag wird der Sonntag sein. „Genießen Sie diesen Tag noch mal für Aktivitäten im Freien“, rät Wetterexperte Jung.

 

So gehen die kommenden Tage weiter:

Freitag: viele Wolken, nach Süden und Osten hin ist aber auch Sonnenschein, besonders bei Föhn am Alpenrand, 12 bis 21 Grad.

Samstag: viele Wolken, nach Südwesten hin auch Sonnenschein, später vom Oberrhein her etwas Regen, 10 bis 20 Grad

Sonntag: bester Tag vom Wochenende, goldener Oktober lädt zum Wandern ein, es werden 13 bis 22 Grad erreicht, dazu vielfach sonnig, nur im Nordosten ein paar Wolken, morgens aber auch Nebel

Montag: erst freundlich bei 14 bis 21 Grad, dann aus Südwesten Wolken mit Regen

Dienstag: 13 bis 19 Grad, Mix aus Sonne, Wolken und Schauer

Mittwoch: mit 9 bis 18 Grad wird es langsam kühler, der Wind frischt auf, aus Westen gibt es neuen Regen

Donnerstag: nur noch 7 bis 14 Grad, viele Wolken und immer wieder Regen

Freitag: mit 8 bis 14 Grad herbstlich kühl und weiterhin recht wechselhaft

 

UNWETTER RUND UM SPANIEN UND SÜDFRANKREICH!

Derzeit sind in einigen Bundesländern Herbstferien. Wer nach Spanien an die Ostküste oder nach Südfrankreich gefahren ist, der hat derzeit wirklich Pech. Dort treibt Tief Brigitte Ihr Unwesen. Und Brigitte ist ein echtes Unwettertief. Erst wurde die Region Barcelona unter Wasser gesetzt, nun ist Südfrankreich dran. Dort gibt es heftige Regenfälle und Stürme. Es kommt teilweise zu starken Überschwemmungen. Binnen weniger Stunden fielen teilweise 100 bis 150 Liter Regen pro Quadratmeter.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.