Ramerberg verspielt Dreier am Ende in Überzahl

Fußball-Kreisklasse: Bitteres Remis gegen Waldhausen in der allerletzten Sekunde

image_pdfimage_print

HaasRamerberg – Da wär mehr drin gewesen in der Kreisklassen-Partie des SV Ramerberg daheim gegen Waldhausen. Gleich mit der ersten Chance des Spiels in der 6. Minute hatte Michi Wagner den SVR per Kopf nach einer Ecke in Führung gebracht. In der Folge dominierte man die Begegnung mit Ballsicherheit und Ordnung im Spiel nach hinten. Nachdem Ramerberg bereits einige Chancen liegen ließ, war es Bench Hölzle, der in der 39. Spielminute nach einem schönen Angriff die Führung ausbaute. Nach der Halbzeit aber verlor Ramerberg die Kontrolle über das Spiel. Plötzlich war die Ordnung im Mittelfeld dahin …

Unser Foto zeigt rechts Ramerbergs neuen Coach Christian Haas.

… und die entscheidenden Zweikämpfe wurden verloren. Bedingt durch diese Schwächen kam nun der SV Waldhausen auf und erzielte durch Andreas Hilger in der 56. Minute den 1:2-Anschlusstreffer. In der 69. Minute sah Waldhausens Sebastian Rost die gelb-rote Karte wegen Meckerns. Durch diese korrekte Entscheidung kamen nun sehr viele Emotionen ins Spiel. In der 82. Minute erhielt dann Alex Mitter vom SVW die nächste Ampelkarte nach einem bösen Ellenbogencheck gegen Andi Niggl. Hier wäre glatt Rot die einzig richtige Entscheidung durch Schiedsrichter Christian Kaiser gewesen.

Da waren es nur mehr acht Waldhausener Feldspieler. Und die kämpften. Bedingt durch die lange Verletzungspause gab es sechs Minuten Nachspielzeit. In der allerletzten Sekunde erzielte dann Waldhausen nach einem lang getretenen Freistoß durch Christian Hellmeier den Ausgleichstreffer. Alles in allem war es für den SVR ein sehr bitteres Unentschieden, aber bedingt durch die sehr durchwachsene zweite Hälfte war die Punkteteilung am Ende gerecht.  fb

Foto: Renate Drax

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.