Polizisten gewürgt und verprügelt

Türke festgenommen - 25-jährigen Polizeibeamten und Kollegin (21) in Klinik gebracht

image_pdfimage_print

Es hatte am heutigen Morgen gegen 4.30 Uhr eher harmlos begonnen: Auf der innerstädtischen Videoüberwachung in Rosenheim wurde ein junger Mann beobachtet, wie er ein Fahrrad ohne jeglichen Grund auf die Fahrbahn der Kaiserstraße warf. Eine Streife der Polizei war schnell vor Ort und stellte den jungen Mann zur Rede. Der Vorfall wäre dann eigentlich so gut wie erledigt gewesen, sagt die Polizei, als sich ein 25-jähriger Türke einmischte …

Von den Beamten sei ihm zu verstehen gegeben worden, dass die Sache soweit erledigt sei und er einfach gehen solle, doch dies tat der Mann nicht.
Er fing an, die Beamten zu beschimpfen und mit übelsten „Kraftausdrücken“ zu beleidigen, sagt die Polizei.

Der Türke, nach eigenen Angaben sei er selbstständig tätig, habe dann ohne jegliche Vorwarnung mit den Händen gegen den Hals eines Polizeibeamten gegriffen und diesen gewürgt. Er habe danach mit mehreren Faustschlägen gezielt gegen das Gesicht des Polizisten geschlagen.
Weitere Beamte trat der Mann mit Füßen gegen den Brust- Bauch- und Fußbereich und versuchte, auch sie mit den Fäusten zu schlagen und im Gesicht zu treffen.

Durch Hinzuziehung von mehreren Einsatzkräften konnte der Mann festgenommen werden.

Zwei Polizeibeamte mussten im Klinikum Rosenheim behandelt werden. Durch die Faustschläge erlitt der 25-jährige Beamte massive Gesichtsverletzungen, seine 21-jährige Kollegin erlitt Verletzungen im Schien- und Wadenbereich sowie Schürfwunden an den Knien.

Der 25-jährige Rosenheimer Unternehmer war zur Tatzeit leicht alkoholisiert.
Doch die Sache hatte noch kein Ende.
Ein 35-jähriger Rosenheimer wiederum hatte versucht, den Polizeibeamten zu helfen.

Nach derzeitigen Ermittlungen muss dieser „Helfer“ – laut Polizei am heutigen Abend – von Freunden oder Sympathisanten des Türken nach dem Angriff auf die Polizeibeamten verfolgt worden sein. Vermutlich hatten sie beobachtet, dass der Mann der Polizei helfen wollte, heißt es.

Denn gegen 5 Uhr wurde er von einer männlichen Person im Bereich des Salzstadels körperlich massiv angegangen, als er nach Hause gehen wollte. Der Passant wurde ebenfalls ins Gesicht geschlagen und erlitt nicht unerhebliche Gesichtsverletzungen.
Die Daten der Videoaufzeichnung werden gesichert und können als Beweismittel von hohem Wert sein.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/200-2200 in Verbindung zu setzen.