Polizeiauto im Einsatz in Unfall verwickelt

Ein beteiligter Fahrer flüchtet lieber mit seinem Pkw, als anzuhalten

Eine ungewöhnliche Unfallmeldung erreichte unsere Redaktion heute am Samstagvormittag aus dem Nachbar-Landkreis Ebersberg (kein Aprilscherz): Dort gab es eine Unfallflucht, was noch nicht wirklich ungewöhnlich ist – eher leider fast alltäglich mittlerweile – aber in den Unfall war ein Polizeiauto verwickelt, das sich gerade mit Blaulicht und Martinshorn im Einsatz befand! Der genaue Sachverhalt …

Am gestrigen Freitag war die Streife der PI Ebersberg gegen 13.41 Uhr bei Grafing von Oberelkofen kommend in Fahrtrichtung Eisendorf unterwegs. Die Polizisten befand sich mit ihrem Auto mit Blaulicht und Martinshorn gerade auf einer Einsatzfahrt.

Der Fahrer einer vor dem Polizeiauto fahrenden, landwirtschaftlichen Arbeitsmaschine bemerkte den Einsatz – orientierte sich am rechten Fahrbahnrand, bremste ab und wollte den Beamten hierdurch das Überholen ermöglichen. Die entgegen kommenden Pkw bremsten ebenfalls ab und der Streifenwagen wollte die Engstelle passieren.

Aus bislang unbekannten Gründen beschleunigte jedoch plötzlich der Fahrer des ersten Pkw der entgegen kommenden Kolonne erneut und das Polizeiauto musste schnell hinter dem landwirtschaftlichen Gerät einscheren, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern. Trotz sofort eingeleiteter Vollbremsung konnte der Dienstwagen nicht mehr rechtzeitig gestoppt werden und fuhr auf die am Traktor angebrachte Maschine (sogenannter Federzinken) auf.

Mindestens ein Fahrzeug aus der entgegen kommenden Kolonne von etwa fünf Fahrzeugen befand sich beim Zusammenstoß auf gleicher Höhe. Die Fahrer der Pkw des Gegenverkehrs hätten den Anstoß bemerken müssen, so die Polizei. Insbesondere habe der Fahrer des ersten Pkw des Gegenverkehrs nicht angehalten, um den gesetzlichen Pflichten hinsichtlich seiner Beteiligung am Unfall nachzukommen.

Ob überhaupt jemand der Entgegenkommenden seinen Pkw angehalten hat, geht aus dem Bericht nicht hervor.

Der Verkehrsunfall wurde daraufhin von Kollegen der Polizeiinspektion Poing aufgenommen. Am landwirtschaftlichen Gerät entstand vermutlich ein Sachschaden an der Maschine in noch unbekannter Höhe. Am BMW-Streifenwagen entstand ein Sachschaden in Höhe von 15.000 Euro.

Verletzt wurde zum Glück niemand.

Personen, die den Unfallhergang beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 08121/9917-0 mit der Polizeiinspektion Poing oder mit der PI Ebersberg (Telefon 080922 68-0) in Verbindung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.