Polizei ärgert Panikmache im Internet

Verdacht der Verfolgung eines Schulkindes bei Unterreit ausgeräumt - Der genaue Fall

image_pdfimage_print

Blaulicht03Eine offensichtlich verdächtige Wahrnehmung machte am gestrigen Montag eine Frau nahe Unterreit, die einen Pkw-Fahrer dabei beobachtete, als dieser mit seinem Auto einem etwa achtjährigen Schulmädchen folgte. Die darüber informierte Polizei gibt nun am heutigen Dienstagnachmittag Entwarnung. Es habe sich nicht um die Vorbereitung einer Straftat gehandelt, so die Polizei – vielmehr habe sich eine Mutter um das verkehrssichere Verhalten dieses genannten Kindes auf diesem Schulweg gesorgt. „Die im Internet in diesem Zusammenhang bereits durch Privatpersonen verteilten Mitteilungen entbehren tatsächlich jeder Grundlage“, betont die Polizei heute in ihrer offiziellen Pressemitteilung deutlich!

Georg Deibl, Leiter der zuständigen Polizei-Inspektion Waldkraiburg: „Natürlich hat die Mitteilerin des offensichtlich verdächtigen Geschehens-Ablaufes alles richtig gemacht. Die Polizei ist immer auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen. Kontraproduktiv sind in diesem Zusammenhang jedoch die ungefilterten, privaten Verteilungen in den Internetmedien, die lediglich der Panikmache und keinesfalls der Klärung eines Sachverhaltes dienen.“

Hier nun der genaue Sachverhalt laut Polizei:

Gestern am Montagmittag befuhr eine Frau mit ihrem Pkw die Staatstraße zwischen Stadl und Wimm im Gemeindebereich Unterreit.

Dabei fiel ihr ein anderer Pkw auf, da dieser außerorts hinter einem etwa sieben- bis achtjährigen Mädchen herfuhr. Das Mädchen ging am rechten Straßenrand, nachdem es zuvor vermutlich aus einem Schulbus ausgestiegen war.

Der für die Mitteilerin augenscheinlich männliche Pkw-Lenker fuhr etwa eine Minute lang in Schrittgeschwindigkeit hinter dem Mädchen her, obwohl er leicht hätte vorbeifahren können, sagte die Zeugin der Situation der Polizei. Erst als die Mitteilerin dann mit ihrem Pkw hinter dem anderen Pkw war, habe der Fahrer Gas gegeben und sei davon gefahren.

Die Überprüfungen der Polizeiinspektion Waldkraiburg ergaben, dass eine 32-jährige Frau aus dem Gemeindegebiet die Lenkerin des gesuchten Pkw war, heißt es.

Diese habe mit ihrem Auto langsam an einem Mädchen vorbeifahren wollen, das gerade aus einem Schulbus ausgestiegen war. Da sie aus dem Verhalten des Kindes aber nicht schlau geworden sei und ein unachtsames Überqueren der Straße befürchtet habe, sei sie sehr langsam hinter dem Kind hergefahren. Erst als sich der Pkw der Mitteilerin genähert habe, habe sie sich entschlossen, mit ihrem Auto an dem Mädchen vorbeizufahren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.