Pokal-Viertelfinale mit hübschem Zuwachs!

Basket: Heimspiel am Sonntag um 16 Uhr in der Badria-Halle

image_pdfimage_print

BreannaWasserburg – Die Ferien sind für Wasserburgs Basketball-Damen vorbei. Bereits seit einer Woche wird wieder trainiert. Doch bevor sie wieder in der Bundesliga am 12. Januar in der heimischen Badria-Halle gegen den BC Marburg ran müssen, steht an diesem Sonntag bereits um 16 Uhr das Viertelfinal-Spiel im Pokal gegen den Herner TC auf dem Plan. Schauplatz ebenfalls Wasserburg. Personell gab es im Wasserburger Team überraschend eine sehr hübsche Veränderung …

Aber erstmal zum Spiel selbst: Die Hernerinnen warfen im Turnier um den Pokal der DBBL zuletzt mit 87:77 die Rhein-Main-Baskets aus dem Rennen. Wasserburg katapultierte dagegen grandios mit 94:55 den Brose Bamberg ins Aus. Nun empfängt der deutsche Meister den Tabellen-Fünften auf dem heimischen Parkett. Das Team von Coach Bastian Wernthaler ist in der Liga seit Oktober ungeschlagen. Aber auch der Herner TC musste sich in seinen letzten fünf Bundesliga-Begegnungen nur einmal dem Kontrahenten beugen. Und das waren ausgerechnet die Rhein-Main-Baskets über die man noch im Achtelfinale triumphiert hatte.

Zwar sieht man sich auf Herner Seite als klarer Außenseiter in dieser Partie, was aber gemessen an den bisherigen Leistungen des Clubs eher tief gestapelt erscheint. „Herne ist stark“, so die Einschätzung von Bastian Wernthaler. Der Wasserburger Coach sieht die Qualitäten vor allem in der ersten Fünf des Gegners: „Mit Quenice Davis, Lisa Koop und Katarina Flaserova besitzt Herne brandgefährliche Spielerinnen. Wenn dann die bislang verletzte Teya Wright wieder spielen kann, ist das eine hochexplosive Mischung“.

Iva weg – Breanna da!

Bewegung gab es über die Jahreswende beim Kader des TSV Wasserburg. Die jüngst verpflichtete Iva Roglic ist 2014 nach nur drei Einsätzen nicht mehr im Team. Große Bemühungen gab es bei deren Verpflichtung von Seiten des Vereins, vor allem was die behördlichen Auflagen betraf, die für einen Einsatz im Wasserburger Trikot notwendig waren. Letzten Endes sagte die serbische Centerin aus persönlichen Motiven dann doch wieder ab.

Brock_BreannaAn deren Stelle hat man nun die US-Amerikanerin Breanna Brock (23) in den Kader geholt. Die 1,88 Meter große, hübsche Centerin spielte zuvor in Griechenland, musste aber aufgrund einer Rückenverletzung ein halbes Jahr pausieren. Nun versucht sie vor allem den daraus resultierenden konditionellen Rückstand aufzuholen, um schnellstmöglich den Weg ins Wasserburger Spiel zu finden. Beim Match gegen den Herner TC wird sie aber schon auf dem Parkett zu sehen sein.

Stina Barnert hingegen wird noch nicht wieder zum Einsatz kommen. Nachdem sie sich noch im vergangenen Jahr einer Operation wegen eines Leistenbruchs unterziehen musste, ist die Aufbauspielerin aber schon wieder auf dem Weg der Genesung. „Sie hat schon wieder mit lockerem Konditionstraining begonnen“, so der Wasserburger Coach. Ihr nächster Einsatz ist also absehbar. mjv     Fotos privat von Breanna Brock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.