Basket: Platz zwei im Landesfinale

Schülerinnen des Gymnasiums Wasserburg holen Bayerische Vize-Meisterschaft

image_pdfimage_print

Im bayerischen Basketball-Finale von „Jugend trainiert für Olympia“ musste sich die Schulmannschaft des Luitpold-Gymnasium Wasserburg dem Deutschhaus Gymnasium Würzburg mit 33:76 deutlich geschlagen geben. Aber trotzdem kann das Team, das komplett aus Spielerinnen der U17-Bundesliga-Mannschaft und dem U15-Bayernliga-Team des TSV Wasserburg besteht, auf diese Schul-Saison stolz sein, die als zweitbeste Schule Bayerns abschlossen werden konnte.

Um 7 Uhr früh traten die Mädchen der Wettkampfklasse II (Jahrgang 2000-2002) die Reise nach Bamberg an. Dort angekommen erfuhr man, dass das Spiel von 11.15 auf 13.30 Uhr verlegt wurde – zwei Stunden Schlaf geraubt, ärgerten sich da die meisten. Als die Partie dann endlich begann, fanden die Wasserburgerinnen nur zäh ins Spiel. Viele Unkonzentriertheiten, zu viele Ballverluste, aber auch großes Wurfpech resultierten in einem frühen deutlichen Rückstand. Die Gegner aus Würzburg erwischten dagegen einen guten Tag und versenkten fast alle ihre Würfe.

Dennoch war Coach Christian Kaiser klar: „Wenn wir von Anfang an konzentriert gespielt hätten, wäre das Spiel vielleicht knapper ausgegangen. Wir haben uns unter Wert verkauft.“ Am Ende trat das Luitpold-Gymnasium die Heimreise mit einem neuen Basketball, blauen Bayern-Jacken für jede Spielerin und dem bayerischen Vizemeister-Titel im Gepäck an.

SON

Es spielten: Pauline Huber, Anna Hofmeister, Hannah Raithel, Leonie Klemm, Paulina Denner, Katharina Heppel, Theresa Stechl und Manuela Scholzgart.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.