Per Brille: Der Natur ganz nah

kbo-Inn-Salzach-Klinikum: Beeindruckender Vortrag über die Dolomiten von Stephan Schulz

Insgesamt elf Monate war Stephan Schulz in Südtirol und den Dolomiten unterwegs. Nun zeigte der Fotograf und Abenteurer seine beeindruckende Reise im gut besuchten Festsaal des kbo-Inn-Salzach-Klinikums. Den Besuchern gingen die Bilder sehr nahe. Und das wortwörtlich. Denn durch die ausgeklügelte 3D-Technik blickten sie dem einen oder anderen Tier unwillkürlich direkt in die Augen.

So zum Beispiel den Südtiroler Schafen, für die es in der Heimat oft nicht genug Futter gibt. In 500-jähriger Tradition werden sie daher über die Gletscher-Massive des Niederjochs getrieben. Ganz in der Nähe in den Ötztaler Alpen muss  vor 5300 Jahren der berühmte Ötzi einen ähnlichen Weg beschritten haben wie heute die Schäfer, die Stephan Schulz mit Kamera auf ihrem gefährlichen Weg begleitet hat.

Interessant und kurzweilig erstattet der Fotograph Bericht über seine Erlebnisse in der Natur, aber auch über die Hintergründe aus Kultur, Mysterien und Geschichte, denen er auf die Spur gegangen ist. Ob im Bozener Museum oder den vielen Gesprächen, die er mit den Einheimischen geführt hat – die verschiedenen Blickwinkel und Original-Einblendungen im Südtiroler Dialekt hauchen den Bildern Leben ein. Fehlen dürfen natürlich auch nicht typische Melodien, wie ‚La Montanara‘, oder ein Lied in Ladinischer Sprache, die es geschafft hat, die Wirren der letzten 2000 Jahren zu überstehen.

Zu allen vier Jahreszeiten war Schulz unterwegs und hielt die Natur mit ihren Schönheiten fest. Blühende Wiesen, Krokusse in Nahaufnahme, aber auch klaffende Tiefen und unberührte Schneefelder in den Dolomiten, die normalerweise nur Extremsportler zu sehen bekommen, eröffnen sich dem Publikum. „Man sieht wenigstens nicht, wie weit man abstürzen könnte.“, verrät Schulz seine Erkenntnis über den psychologischen Vorteil dicker Wolkenschichten, die sich ihm dort in den Klettersteigen der Dolomiten offenbart hat.

Das Glück liegt bekanntlich auf dem Rücken der Pferde. Auf ihnen, zu Fuß, auf Skiern und im Heißluftballon erfuhr Stephan Schulz das Glück, das in dieser Region der Erde zu finden ist. Treffen mit Almbauern, von denen der findige Zuschauer die Geheimnisse der Obstler-Brennerei und der Käseherstellung erfährt, und die Einführung in den Weinanbau am Kalterer See verfeinern die eindrucksvolle Südtirol-Reise zu guter Letzt auch kulinarisch mit der richtigen Note.

Katharina Salzeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.