Pendler aufgepasst: Busse statt S-Bahn!

Großbaustelle: Ab Montag wird's zwischen Ebersberg und Grafing-Bahnhof komplizierter

image_pdfimage_print

Es ist soweit – Pendler, Studenten, Kultur- und Musikfreunde aus dem Altlandkreis in Richtung München, aufgepasst: Ab dem Ende der Osterferien, also der Nacht zum kommenden Montag. 24. April, wird’s komplizierter zwischen Ebersberg und Grafing. Bahnfahren findet da nämlich bis zum Freitag, 9. Juni – sieben Wochen lang – nicht mehr statt! Die Bahn erneuert Schienen, Schwellen und Schotter zwischen den Bahnhöfen Ebersberg und Grafing Bahnhof. Die eingleisige Strecke muss dafür gesperrt werden. Für die Fahrgäste der S-Bahn München und der Südostbayernbahn (SOB) stehen Busse im Schienenersatzverkehr (SEV) zur Verfügung.

Zeitweilige Einschränkungen gibt es auch für die Autofahrer:
Folgende sechs Bahnübergänge werden für die Gleiserneuerung nacheinander zeitweilig gesperrt: in Grafing an der Jahnstraße, zwei Übergänge an der Bahnhofstraße und an der Münchner Straße – in Wiesham an der Kreisstraße EBE8 und in Ebersberg an der Ringstraße.

Die Filzenexpress-Züge der SOB fahren ab Montag nur zwischen Wasserburg und Ebersberg. Zwischen Ebersberg und Grafing Bahnhof fahren Direkt-Busse, die nicht in Grafing Stadt halten.

Die durchgehenden SOB-Züge von und nach München fallen am Morgen und am Nachmittag zwischen Grafing und München ersatzlos aus. Die Fahrgäste der SOB werden gebeten, die S-Bahnen zu nutzen. Spezielle SEV-Busse der SOB gibt es für Schüler der Schulen in Ebersberg, Grafing und Kirchseeon. Die Informationen erhalten die Schüler über ihre Schule.
Kinderwagen und Rollstühle werden in den SEV-Bussen mitgenommen, Fahrräder aus Platzgründen jedoch nicht. Die SEV-Busse halten in Grafing Stadt an der Haltestelle Leonhardikirche in der Münchener Straße, in Grafing Bahnhof am Bahnhofsvorplatz und in Ebersberg am Bahnhofsplatz an der Doktor-Wintrich-Straße.

Die S-Bahnen der Linie S4 fahren planmäßig ab/bis Grafing Bahnhof. Dort besteht alle 20 Minuten Anschluss an/von den Bussen des SEV zwischen Ebersberg und Grafing.

Achtung: Die Busse benötigen einige Minuten länger als die ausfallenden S-Bahnen. Um in Grafing Bahnhof den Anschluss zu erreichen, starten die Busse am Ebersberger Bahnhof einige Minuten früher als die ausfallenden S-Bahnen. Die S-Bahnen der Linie S6 wenden wegen fehlender Gleise in Grafing Bahnhof größtenteils bereits in Zorneding.

Weitere Fahrplaninformationen finden die Fahrgäste im Internet:
unter https://bauinfos.deutschebahn.com/bayern oder über die App der S-Bahn München „München Navigator“.

In den Rathäusern und Reisezentren werden Broschüren ausgelegt; in den Infovitrinen an den Bahnsteigen gibt es Fahrplanaushänge. In der ersten Woche helfen auch DB-Mitarbeiter als Reisendenlenker an den Bahnhöfen.

Alle Fahrplanänderungen sind in der elektronischen Fahrplanauskunft im Internet und an den Fahrkartenautomaten bereits berücksichtigt.
Telefonisch ist der Kundendialog der S-Bahn München unter der Rufnummer 089 20355000 zu erreichen die SOB unter 08631 609-333.

Großbaumaschinen im Einsatz

Auf 5.312 Metern Länge erneuert die Bahn rund 10.650 Meter Schienen und 8.800 Schwellen. Außerdem tauscht sie rund 13.000 Tonnen Schotter aus. Die Gesamtinvestition beträgt fünf Millionen Euro.
Überwiegend kommen Großbaumaschinen zum Einsatz. Um die Anwohner vor nächtlichem Lärm zu schützen, arbeiten diese Großbaumaschinen nur tagsüber. Weil die Bahnstrecke komplett gesperrt ist, brauchen nicht die als besonders störend empfundenen Warnsignale eingesetzt zu werden. Dennoch kann es zeitweilig für die Anwohner zu Baulärm und Staubentwicklung kommen. Die Bahn bittet vorab um Verständnis.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.