Pauline Huber und Sophie Perner nominiert

... für den erweiterten deutschen Basketball-Nationalkader - Bundestrainer zu Gast

image_pdfimage_print

PauliMit Bekanntgabe der Sichtungsspieler durch die Basketball-Bundestrainer ist das diesjährige Bundesjugendlager in Heidelberg zu Ende gegangen. Mit Pauline Huber (unser Foto), Sophie Perner (beide Jahrgang 2000) und Charlotte Schomburg (1999) waren auch drei Spielerinnen aus dem Nachwuchs der Basketball-Abteilung des TSV Wasserburg für die Bayernauswahl dabei. Während der vier Tage im Bundesleistungszentrum hatten die Talente beim Turnier der Landesverbände die Chance, sich vor den Augen der Bundestrainer für die Nationalkader des kommenden Jahres zu empfehlen. Sehr viel Lob gab’s für Pauli“ …

Bei den Mädchen wurden die Jahrgänge 1999 und 2000 gesichtet. Bayern holte sich im Mädchen-Turnier der acht Verbände souverän den Turniersieg mit einem Finaltriumph gegen die WBV-Auswahl (46:26). Großen Anteil daran hatten auch die drei Wasserburger Mädels, von denen Pauline Huber und Sophie Perner für den erweiterten Nationalkader nominiert wurden, obwohl sie noch dem jüngeren Jahrgang angehören. Dadurch verdienten sie sich eine Einladung zum DBB-Leistungscamp, wo kurz vor Weihnachten die Nationalteams für das Jahr 2015 zusammengestellt werden.

charlieCharlotte Schomburg (Stammverein SB Rosenheim – Foto rechts) konnte nur sporadisch ihre Stärke zeigen und war körperlich nicht komplett fit. Doch auch wenn es bei ihr mit der Nominierung nicht geklappt hat, ist das noch kein Beinbruch. Die DBB-Nachwuchstrainer machen allen Mut, die es nicht geschafft haben. Denn das BJL ist eine von vielen Chancen, den Sprung in die Nationalmannschaft zu schaffen. Da gibt es noch viele Möglichkeiten, auf sich aufmerksam zu machen.

Pauline Huber attestierte der Landestrainer sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung eine sehr gute Leistung als Starting Point Guard: „Pauli hat in den letzten Monaten große Fortschritte gemacht. Sie war sehr gut coachbar und hat immer Verantwortung übernommen, wenn es nötig war.“

SophieSophie Perner (Stammverein SB Rosenheim) spielte Szittya zu Beginn des BJL noch etwas zu schüchtern. „Doch dann hat sie sich aber im Verlauf des Turniers gesteigert und übernahm auch immer mehr Verantwortung“, so der Trainer der Bayernauswahl: „Sie hat im Angriff gute Entscheidungen getroffen und hat sich vor allem durch ihre gute Verteidigungsleistung die Nominierung verdient.“

Fotos: Pauline Huber (Foto ganz oben: Andi Brei), Sophie Perner (Foto: Jochen Aumann) und Charlotte Schomburg (Foto: Anton Höpfl) vertraten Wasserburg beim BJL.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Pauline Huber und Sophie Perner nominiert

  1. Monika Rieger

    Gratuliere!

    0

    0
    Antworten