Passagierflugzeug mit Laserpointer geblendet

Kripo ermittelt: „Gefährlicher Eingriff" in den Flugverkehr ging von Kolbermoor aus

image_pdfimage_print

laserAlles andere als ein Kavaliersdelikt beging ein bislang unbekannter Täter, der aus dem Gemeindebereich von Kolbermoor aus ein Passagierflugzeug mit einem Laserpointer blendete. Das meldet das Polizeipräsidium heute am Freitagnachmittag. Der Vorfall ereignete sich bereits am vergangenen Mittwoch. Jetzt ermittelt die Kripo Rosenheim wegen eines Verbrechens-Tatbestandes und sucht dringend Zeugen. Wie die Piloten einer südafrikanischen Maschine mitteilten, wurden sie …

… am Mittwochabend um genau 21.48 Uhr vom Boden aus durch einen Lichtstrahl – vermutlich eines Laserpointers – auf ihrem Flug von München nach Johannisburg heftig irritiert. Nach der Meldung an die Deutsche Flugsicherung und der Auswertung der Daten steht fest, dass der „Gefährliche Eingriff in den Luftverkehr“ aus dem Gemeindebereich von Kolbermoor ausging.

Der oder die Täter müssen sich zu diesem Zeitpunkt im Bereich von Schlarbhofen, in dem Waldstück zwischen Schlarbhofen und der Autobahn, aufgehalten haben (Foto oben). Eine sofort eingeleitete Fahndung durch die Bad Aiblinger Polizei blieb aber leider ohne Erfolg.

Weil ein solches Handeln den Tatbestand eines Verbrechens erfüllt und im schlimmsten Fall schreckliche Folgen haben kann, übernahm inzwischen die Rosenheimer Kriminalpolizei die weiteren Ermittlungen. Die Ermittler des zuständigen Fachkommissariats K1 der Kripo hoffen zur Klärung auf Hinweise von Zeugen:

• Wer hat in der Nacht am Mittwochabend (Tatzeit: 21.48 Uhr) im Bereich des Waldstücks zwischen Schlarbhofen und der Autobahn (siehe Kartenausschnitt) Personen oder Fahrzeuge bemerkt, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten?

Hinweise bitte an die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim unter der Telefonnummer (08031) 2000.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.