Olympiasiegerin Carina Vogt wird operiert

Bei Wasserburger Sportmediziner Dr. Sebastian Sinz in Therapie

image_pdfimage_print

Carina VogtDie Olympiasiegerin im Skispringen, Carina Vogt, wird sich einer Knieoperation unterziehen müssen. Seit ihrer Pubertät macht Vogts Knie immer wieder Probleme. Sie hat einen Morbus Schlatter, eine Art Überbein, das bei Überbelastung immer wieder eine Entzündung im Bereich der Kniescheibensehne auslöst. In diesem Olympiawinter musste Vogt mehrmals am Knie behandelt werden. Zuletzt wurde sie beim Weltcup in Falun von unserem Wasserburger Sportmediziner Dr. Sebastian Sinz (rechts) therapiert.

 

Somit konnte sie sich frühzeitig auf der Weltmeisterschanze von 2015 den zweiten Platz im Gesamtweltcup sichern. Um die Weltmeisterschaft in Schweden nicht zu gefährden, hat sich Carina Vogt nun für einen Eingriff am Knie entschieden und fehlt daher beim Weltcup-Finale im slowenischen Planica.

Sie wird nach dem Eingriff mit einer zwei- bis dreimonatigen Zwangspause rechnen müssen.

Siehe auch unseren Bericht zur Medaille im Skispringen (einfach anklicken):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.