Ohne Strafminute Benefizspiel auf dem Eis!

Gestern am Abend restlos ausverkaufte Aiblinger Eishalle gegen die Starbulls

image_pdfimage_print

schweigeminuteSchon eineinhalb Stunden vor Spielbeginn strömten die Besucher in die Aiblinger Eissporthalle. Jeder wollte dabei sein, als gestern am Abend die heimischen Aibdogs ihr Benefiz-Spiel gegen die Starbulls Rosenheim austrugen. Beginnend mit einer Schweigeminute. Denn wie berichtet, kommen die gesamten Einnahmen dieses denkwürdigen Abends den Angehörigen und den Opfern der Zugkatastrophe zugute. Die Eintrittsgelder ebenso wie die Einnahmen aus dem Essens- und Getränkeverkauf. Die Aiblinger Eishalle war restlos ausverkauft.

Rosenheimer und Aiblinger Eishockeyfans feierten schon lange vor Anpfiff ihre Teams einträchtig nebeneinander in der Halle. Etwaige Rivalitäten wurden an diesem Abend hinten angestellt, es ging um Wichtigeres. Und so kehrte beim Gedenken an die Opfer und bei der anschließenden Schweigeminute absolute Ruhe ein. Die Gedanken waren bei den Menschen, über die vor einer Woche so schreckliches Leid kam.

zuschauer

Die friedliche Stimmung setzte sich übrigens auch auf dem Eis fort. Bei der Partie, die Rosenheim standesgemäß mit 9:1 gewann, gab es keine einzige Strafminute. Aiblinger und Rosenheimer bedankten sich anschließend noch gemeinsam beim Publikum, das diesem Abend den würdigen Rahmen verlieh.

Der Dank der Verantwortlichen des EHC Bad Aibling ging zudem noch einmal an die Starbulls, die – obwohl noch im anstrengenden Ligabetrieb – sofort ihre Zusage zu diesem Spiel gegeben hatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.