Nur die Tore fehlten …

Gute, intensive Kreisliga-Begegnung gestern zwischen Grünthal und Bad Endorf

image_pdfimage_print

Ein 0:0 der besseren Sorte sahen 150 Zuschauer in der Kreisliga-Partie am gestrigen Dienstagabend in Unterreit zwischen Grünthal und Bad Endorf, gecoacht vom Ex-Ameranger Thomas Kasparetti. Beide Teams legten los wie die Feuerwehr und so hatte Grünthal die erste große Chance in der 10. Minute: Ein guter Schnittstellen-Pass von Patrick Schmid erreichte Tobias Eberl, der alleinstehend am Endorfer Schlussmann Thomas Süßmaier (unser Foto), gestern überragend und ebenfalls ein Ex-Ameranger, scheiterte.

Nur fünf Minuten später die erste gute Gelegenheit für die Gäste. Robin Ungerath verwertete einen Pass in die Tiefe gekonnt ins Grünthaler Tor, Schiedsrichter Gramshamer entschied jedoch auf Abseits.

Bereits zu diesem Zeitpunkt ging es hin und her und so hatte der FCG wiederum nur drei Minuten später einen weiteren Hochkaräter. Irfan Selimovic tauchte allein vorm Endorfer Gehäuse auf, tanzte noch einen Gegenspieler aus und traf aus rund zehn Metern nur den Innenpfosten. Beide Mannschaften spielten munter weiter, mehr als ein paar Halbchancen sprangen in der ersten Hälfte jedoch nicht mehr raus.

Die Halbzeitpause tat dem Spiel keinen Abbruch. Der FCG kam gleich gut aus den Kabinen und hatte in der 47. Minute die nächste Chance zum Führungstreffer. Ein Freistoß von Schmid kam nach zu kurzer Abwehr zu Manuel Freutsmiedl, dessen Schuss aus dem Gewühl jedoch glänzend von Süßmaier pariert wurde.

Ein Distanzschuss von Philipp Asenbeck in der 55. Spielminute ging nur haarscharf am langen Pfosten vorbei. Nur sieben Minuten später folgte der zweite Aluminiumtreffer von Grünthals Irfan Selimovic an diesem Tag.

Ein guter Angriff über die rechte Seite erreichte Selimovic, der von der Strafraumkante den Ball Richtung Kreuzeck schlenzte. Der an diesem Tag überragende Thomas Süßmaier war jedoch noch mit den Fingerspitzen dran und lenkte den Ball gerade noch an den Pfosten.

Der Führungstreffer für Grünthal wäre nun verdient gewesen, zumal auch ein möglicher Elfmeterpfiff nach Foul an Selimovic vom Unparteiischen ausblieb.

In der Folgezeit kam die Kasparetti-Elf wieder besser ins Spiel und versuchte die Heimmannschaft wieder etwas unter Druck zu setzen. Dies gelang zum Ende des Spiels auch und so hatten sie noch die ein oder andere Chance, aber auch FCG-Keeper Asenbeck konnte an diesem Tag nicht mehr überwunden werden und so blieb es bei einem leistungsgerechten Unentschieden.

Am kommenden Sonntag steht für die Reiter-Elf das zweite Auswärtsspiel der Saison an. Hier trifft man im Derby auf die Edlinger in deren Ebrachstadion. Anpfiff der Partie ist um 15 Uhr.

ps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.