Nur Bayern bleibt von Sturm verschont

Wetter: Orkantief Christian braust über fast ganz Deutschland

image_pdfimage_print

wetterWasserburg – Bereits vor rund einer Woche hat das Wetterportal wetter.net (www.wetter.net) auf den heutigen Sturmhöhepunkt hingewiesen, heute ist es nun soweit. „Das erste Orkantief der Saison erreicht mit seinem Windfeld weite Teile von Deutschland. Erste Wetter- und Unwetterwarnungen wurden bereits herausgegeben“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung von wetter.net. Nur im Süden Bayerns herrscht weiterhin schönstes Spätsommerwetter. 

Nachdem Sturmtief Burkhard schon am Sonntag für mächtig viel Wind gesorgt hat, zieht nun Orkantief Christian heran. Es liegt am Montag mit seinem Zentrum über dem Großraum London und zieht im Lauf des Tages auf die Nordsee hinaus. Sein Sturmfeld wird weite Teile Deutschlands erreichen. In England erreichen die Spitzenböen derzeit bis zu 140 Stundenkilometer. Der Bahn- und Flugverkehr rund um London ist stark eingeschränkt.

Derzeit beträgt der Luftdruck im Zentrum von Orkantief Christian 974 Hektopascal – Tendenz weiter fallend.

Großwetterlage am Montag 

Das Zentrum des Orkantiefs liegt dann exakt über Dänemark. Besonders stürmisch wird es an der Nordsee. Dort erwarten wir Orkanböen bis 140 Stundenkilometer. Aber auch sonst wird es im gesamten Nordwesten ziemlich zur Sache gehen. Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Hessen, das Saarland, Rheinland-Pfalz, Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt müssen in tiefen Lagen mit schweren Sturmböen bis 110 Stundenkilometern rechnen. In den Hochlagen sind bis zu 130 Stundenkilometer möglich.

Deutlich ruhiger wird es den aktuellen Berechnungen zufolge nur in Bayern sowie in Teilen von Baden-Württemberg zugehen. Aber auch dort dürfte es zumindest ordentlich windig werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.