Noch mal volle Konzentration: Erlangen kommt!

Volleyball-Regionalliga: Eiselfings letzter Heimspieltag 2013

image_pdfimage_print

Foto 66Eiselfing – Der letzte Heimspieltag in der Volleyball-Regionalliga steht den Mädels aus Eiselfing bevor – und auch den Fans. Die hoffentlich wieder zahlreich aufmarschieren werden, wenn am Samstag um 19 Uhr der TV Erlangen zu Gast ist. Vor allem nach der Niederlage zuletzt beim Tabellenführer München-Ost, wo’s für den TSV leider nichts zu holen gab. Die mitgereisten Fans sahen beim heiß ersehnten Spitzenspiel der Regionalliga Süd-Ost eine absolut dominante Heimsechs, die beim 3:0 Sieg den Verfolgern keine Chance ließ und weiter ungeschlagen die Liga anführt…

Da die Eiselfingerinnen in den bisherigen Begegnungen gegen München stets den Kürzeren zogen, machte sich Trainer Randy Haidlinger um die Motivation seiner Mädels keine Sorgen. Doch nach dem Anpfiff weilten die meisten seiner Schützlinge gedanklich wohl noch in der Kabine und verschliefen den Start komplett.

Nach 6:1 Rückstand und der ersten Auszeit liefen die Gäste langsam warm, so dass bei 17:17 der Anschluss wieder hergestellt war. Die Annahme um Libera Krissi Aringer war stabil und Spielmacherin Steffi Gräser konnte teilweise ihr schnelles Spiel über die Mitte und die Diagonalposition aufziehen. Durch einen Doppelwechsel von Sandra Bachleitner und Nora Delker für Steffi Gräser und Hanna Huber hatte der Trainer nochmals drei Angriffspostionen im Vorderfeld. Trotz allem zahlte sich die Maßnahme am Ende nicht aus. Der Satz ging knapp mit 26:24 an den DJK.

DSCN1244Im zweiten Satz zeigten die Münchnerinnen dann, warum sie bisher noch ungeschlagen sind. Mit harten Angriffen auf jeder Position, einer starken Abwehrleistung und der physischen Überlegenheit im Block ließen sie den Gästen keine Chance und so musste Eiselfing beim Stand von 11:21 schon zum zweiten Mal Auszeit anmelden. Jetzt offenbarte sich auch das grundsätzliche Problem dieser Partie: während München erstes Tempo spielte und sowohl vorne als auch aus dem Hinterfeld konstant punktete, antwortete Eiselfing mit Standardvolleyball, in der ein Mittelangriff nicht eingesetzt werden konnte und die ohnehin kleineren Angreiferinnen auf außen dadurch regelmäßige einen mächtigen Doppelblock vor sich hatten.

Dass der TSV den letzten Satz bis zum 18:18 noch offen halten konnte, lag dann wohl eher an den Münchnerinnen, die nachlässiger wurden, zum Ende hin aber nochmals anzogen und die Partie ungefährdet mit 25:20 nach Hause brachten.

„Die Niederlage geht auch in dieser Höhe in Ordnung, da wir nie wirklich ein Rezept gegen die starken Angriffe unserer Gegnerinnen hatten, die von einer jungen und technisch starken Zuspielerin auch noch bestens bedient wurden“ äußerte sich Haidlinger noch in der Halle zum Spiel. Trotz eines Sieges von Verfolger Marktoffingen bleiben die Eiselfingerinnen mit 14 Punkten weiterhin auf Platz zwei der Tabelle. – dh –

Fans, schon mal vormerken: Der derzeitige Verfolger FSV Marktoffingen ist am Samstag, 11. Januar, um 19 Uhr in der Eiselfinger Halle zum Spitzenspiel zu Gast – das erste Match des Jahres 2014! Heißt: Oiso an dem Omnd agrad um 19 Uhr nix sonst vornehma!!!

Spiele Sätze Bälle
Platz Team ges. gew. verl. Punkte Quot. Quot.
1 DJK SB München-Ost 7 7 0 19 21:7 3,00 657:566 1,16
2 TSV Eiselfing 7 5 2 14 16:10 1,60 576:562 1,02
3 FSV Marktoffingen 7 4 3 14 17:13 1,31 669:649 1,03
4 VfL Nürnberg II 7 3 4 12 16:15 1,07 671:675 0,99
5 TB/ASV Regenstauf 7 4 3 11 15:12 1,25 603:548 1,10
6 TV/DJK Hammelburg 7 3 4 10 12:14 0,86 522:525 0,99
7 TSV Eintr. Rottenberg 7 3 4 9 15:17 0,88 703:704 1,00
8 FTSV Straubing II 7 3 4 7 12:18 0,67 562:646 0,87
9 TV Erlangen 7 2 5 5 10:18 0,56 594:642 0,93
10 mediteam Volleys Bamberg 7 1 6 4 10:20 0,50 628:668 0,94

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.