Neue Kleider für den „Heinz“

„Dr. Loew Soziale Dienstleistungen" in Ebrach unterstützt Wasserburgs Saubermann

image_pdfimage_print

img_5998Ein Freude-Stifter steht da jetzt auf seiner Jacke geschrieben: Der Heinz – bekannter Saubermann der Stadt Wasserburg – bekam jetzt neue Kleider. „Ich bin von seinem Engagement absolut begeistert. Ich sehe in seiner Tätigkeit, bei der er ständig um die Sauberkeit der Stadt bemüht ist, ein Vorbild für das soziale Miteinander in unserer Gesellschaft. Wir als soziales Unternehmen sind deswegen auch ein wenig stolz darauf, dass Heinz unser Angebot angenommen hat und nun mit einer Jacke und einem T-Shirt unserer Einrichtung seiner Arbeit nachgeht“, sagt Einrichtungsleiter Thomas McWilliams von „Dr. Loew Soziale Dienstleistungen“ in Ebrach in der Gemeinde Pfaffing …

„Heinz“ gehört zum Wasserburger Stadtbild wie die Innbrücke und der Marienplatz, unermüdlich sammelt er die, nicht immer schönen Hinterlassenschaften seiner Mitbürger.

Egal, ob zerbrochene Glasflaschen, Zigarettenkippen oder Papiertaschentuch – mit einer bemerkenswerten Ausdauer sammelt „Heinz“ den Müll in der Wasserburger Altstadt auf.

Jetzt mit neuen Kleidern – gesponsert von „Dr. Loew Soziale Dienstleistungen“ Ebrach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 Gedanken zu „Neue Kleider für den „Heinz“

  1. Johann Olbrück

    Komme aus dem Westerwald und bin sehr oft im schönen Wasserburg zu Gast.

    Sehr oft sehe ich Heinz, wie er unermüdlich und ohne Geld (wenn man ihm Geld geben will, ist er beleidigt) die Stadt für die Bürger und uns Gäste sauber hält. Danke, Heinz !

    50

    0
    Antworten
  2. Wasserburgerin

    Ich finde es auch sehr toll, was Heinz macht und ich weiß, dass er es gerne macht!

    Aber als ich ihn letztens gesehen hab, wie er vor dem Rathauseingang mit seiner Müllzange eine riesige Menge an Rosenblättern wegräumte, die vermutlich von einer Trauung liegen geblieben sind, dachte ich:

    Das sollte eigentlich nicht Heinz machen müssen, das sollten die die das geworfen haben auch wieder sauber machen !!!! (Ich rede nicht von ein paar Blättern -eher einem Blätterteppich!!!)

    35

    0
    Antworten
    1. Wasserburger Grantler

      Schön, dass es den Heinz gibt, der unsere Stadt versucht sauber zu halten. Was mich sauer macht ist die Tatsache, dass es Fahrschüler gibt, die den Heinz für seine Tätigkeit nicht nur auslachen, sondern ihm absichtlich ihren Dreck hinterlassen. Spricht man diese Leute an, hört man doch glatt: „der freut sich doch, wenn er was zu tun kriegt“. Ich denke da wäre es mal angebracht wenn sich mal jemand vom Ordnungsamt zwischen die Schüler mischt und die Petflaschenwerfer, Pizzakartonhinterlasser auf den Bänken oder andere „Saubären“ zur Verantwortung zieht und empfindliche Strafen aussprechen. Es ist schon unglaublich, wie der Busbahnhof jeden Tag aussieht, morgens wenn die Busse kommen und mittags wenn die braven Kinderlein ihren Dreck fallen lassen wo sie gerade stehen. Das sollte uns der Heinz schon wert sein.

      26

      2
      Antworten
      1. Marie Bauernschmid

        Das sind nicht nur die Kinder, es gibt genügend Erwachsene die Ihren Dreck überall liegen lassen

        20

        9
        Antworten
        1. Ja, da haben sie recht. Aber im Busbahnhof sind es definitiv die Schüler. Schauen Sie doch mal vorbei bevor die Schüler „einfallen“ und wenn sie weggefahren sind.

          15

          2
          Antworten