Neu im Basket-Team: Elisabeth Pavel!

Rumänin ersetzt die Center-Spielerin Anna Jurcenkova, die Wasserburg verlässt

image_pdfimage_print

PavelSehr hübsch, sehr spielstark und sehr groß – 1,92 m: Elisabeth Pavel (25) aus Rumänien ist das neue Gesicht bei den Wasserburger Basketball-Damen und sie ist die Nachfolgerin von Anna Jurcenkova, die sich gegen ein weiteres Jahr in Wasserburg entschieden hat. „Wir waren mit Anna Jurcenkova sehr zufrieden. Ihre teils hastigen Aktionen unter dem Korb konnte sie durch ihre hervorragende Verteidigung mehr als kompensieren“, resümiert Wasserburgs Abteilungsleiterin Gaby Brei. Nach Problemen …

… der Centerverpflichtungen nach dem Kreuzbandriss von Anita Teilane vor zwei Jahren, sei es wichtig gewesen eine robuste Spielerin zu verpflichten, die nicht ständig wegen Verletzungen ausfällt. Dies sei mit Jurcenkova gelungen.

Nun konnte der TSV Elisabeth Pavel verpflichten. „Das Loch, das Emma Cannon hinterlässt, ist natürlich nur sehr schwer zu stopfen. Elisabeth ist ein gutes Gegenstück zu Nayo Raincock“, kommentiert Headcoach Schorsch Eichler die neue Center-Besetzung. „Pavel ist eine vielseitige Spielerin unter dem Korb, verfügt aber auch über einen soliden Wurf von außen. Sehr wichtig wird für uns ihre Reboundstärke werden.“

1990 in Sibiu, Rumänien, geboren, verfügt Pavel bereits über viel internationale Erfahrung, unter anderem durch die Teilnahme im Eurocup während ihrer Zeit bei ICIM Arad in Rumänien. Darüber hinaus verbrachte die Spielerin zwei Jahre bei SACES Neapel, zwei weitere Jahre spielte sie für die Flying Foxes aus Wien, mit denen sie gleich zweimal den österreichischen Meistertitel feiern durfte. „Pavel hat mit Shey Peddy in Wien zusammengespielt und sich mit ihr sowohl auf dem Spielfeld als auch privat gut verstanden. Das ist ein großes Plus“, meint Gaby Brei. Ein großer Vorteil sei auch, dass Elisabeth Pavel sehr gut Deutsch spricht.

In der vergangenen Saison kehrte sie wieder in die erste rumänische Liga zurück. Mit CSU Alba Julia erreichte sie das Pokalfinale sowie das CEWL-Finale, einen Titel konnte sie sich mit dem Team allerdings nicht holen. In der vergangenen Saison erzielte sie durchschnittlich 9,5 Punkte und 6,8 Rebounds.

Außerdem hat Pavel alle Jugendnationalmannschaften durchlaufen und bereits mit 13 Jahren das erste Mal an einer Jugend-Europameisterschaft teilgenommen. Seitdem folgten viele weitere Qualifikationen und Teilnahmen an Europameisterschaften im Jugendbereich sowie in der A-Nationalmannschaft. Dort steht die 23-jährige in der Starting-Five. In der Vorbereitung zur Europameisterschaft 2015, die ihr Heimatland Rumänien gemeinsam mit Ungarn vom 11.-28. Juni ausrichtet, war sie in beiden Spielen gegen Senegal mit 17 und 21 Punkten Top-Scorerin des Nationalteams.

In der ASWBL, dem gemeinsamen Spielbetrieb der slowakischen und österreichischen Bundesliga wurde sie 2014 zur wertvollsten und besten Center-Spielerin gekürt. „Elisabeth Pavel ist ein wichtiger Faktor als Brettcenter in der rumänischen Nationalmannschat. Sie ist sehr robust, reboundstark und trifft gelegentlich auch von der Dreierlinie“, beschreibt Gaby Brei das neue Damen 1-Kader-Mitglied.

Elisabeth Pavel ist bereit für den neunmaligen Deutschen Meister. „Ich freue mich sehr auf den Start der Trainingsvorbereitungen im September und werde mein Bestmögliches geben.“ Die Rumänin hofft, dass sie in Wasserburg nochmal einen Schritt nach vorne machen kann, insbesondere durch die Teilnahme am Eurocup. „Ich möchte durch eine gute Leistung das Team unterstützen, den Meistertitel verteidigen und im Eurocup weiterkommen. Ich hoffe dass ich mich schnell integriere und dass wir als Mannschaft viele gute Ergebnisse erzielen.“

au

Foto: Quelle TSV Wasserburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.