Nathalie überragend

Wasserburg siegt gegen Chemnitz-Damen und trifft auf Selbige in den Playoffs

Nathalie Fontaine (unser Foto) mit einer überragenden Leistung von 36 Punkten – vor den Augen ihrer Eltern im Publikum: Wasserburg hat gestern das letzte Spiel der ersten Basketball-Bundesliga-Hauptrunde der Damen gegen die ChemCats mit 87 : 62 (40 : 30) gewonnen – das heißt, man spielt in der ersten Playoff-Runde um den Deutschen Meistertitel 2017 gegen … die ChemCats! Siehe unsere Grafik …

Noch mal zur Erklärung: Play-Offs (1. Liga) 2016/2017

Viertelfinale:
Die erste Runde der Play-Offs wird im BEST OF THREE -Modus ausgespielt.
Das erste Team, das zwei Siege erreicht, zieht in das Halbfinale ein – gewinnt Wasserburg zweimal gegen Chemnitz, ist es im Halbfinale.
Halbfinale:
Das Halbfinale der Play-Offs wird ebenfalls im BEST OF THREE-Modus ausgespielt.
Das erste Team, das zwei Siege erreicht, zieht in das Endspiel ein. Gegener im Halbfinale ist im Fall der Fälle für Wasserburg entweder Saarlouis oder Herne!
Spiel um Platz 3:
Das Spiel um Platz 3 der Play-Offs wird im BEST OF TWO-Modus ausgespielt.
Das Team mit der besseren Tendenz wird drittplaziert.
Finale:
Achtung: Das Finale der Play-Offs wird im BEST OF FIVE-Modus ausgespielt.
Das Team, das drei Siege erreicht, gewinnt die Deutsche Meisterschaft!

Der Spielbericht:

Mit 20 Siegen in der regulären Saison holte sich der TSV Wasserburg erneut Rang Eins der Hauptrunde und trifft jetzt im Play-Off-Viertelfinale wieder auf Chemnitz, das trotz Niederlage Platz Acht sichern konnte.
„Glückwunsch an meine Mannschaft! Vorrundenmeister und Heimvorteil für die Play-Offs gesichert: Das war unser große Ziel“, gratuliert Head-Coach Georg Eichler und blickt voraus auf die entscheidende Phase der Saison: „Jetzt kommen die Spiele, die so richtig Spaß machen. Wir werden uns top vorbereiten auf Hannover und das Pokalfinalturnier und dann wieder konzentrieren auf die Meister-Play-Offs.“ Und da heißt der Gegner erneut Chemnitz, das am Samstag im ersten Viertel sehr gut mithalten konnte.
Dieses endete unentschieden (20:20). Doch dann setzten sich die Gastgeberinnen stetig ab und führten schnell zweistellig. Mit 40:30 ging es in die Halbzeitpause. Auch wenn sich die Wasserburgerinnen immer wieder keine Pausen gönnten und die ChemCats des öfteren etwas herankommen ließen, war der Sieg nie gefährdet. Im letzten Viertel drückte der amtierende deutsche Meister dann noch mal mehr aufs Gas und holte sich einen klaren 87:62-Erfolg.
Aus einer wieder einmal geschlossenen Mannschafsleistung unter anderen mit einer hochprozentigen Trefferquote aus dem Zweipunktbereich (65 Prozent) und einer makellosen Quote von der Freiwurflinie (12 von 12) ragte Nathalie Fontaine heraus (siehe oben) …

Nächsten Samstag geht’s im Pokal weiter – das Halbfinale gegen TK Hannover steht um 15 Uhr an (Sporthalle Dietlingen, Keltern).

Die Play-Offs starten dann mit Spiel Eins des Viertelfinales am Sonntag, 2. April, um 16 Uhr in der Badria-Halle.

Am 7. April geht es dann nach Chemnitz. Sollte in die Best-of-Three-Serie ein drittes Spiel nötig sein, ist dieses für den 9. April um 16 Uhr wieder in Wasserburg terminiert. Die weiteren Begegnungen lauten Keltern gegen Hannover, Marburg gegen Bad Aibling und Saarlouis gegen Herne (siehe unsere Grafik oben) …
Es spielten: Milica Deura (11 Punkte), Katharina Fikiel (6 Punkte), Nathalie Fontaine (36 Punkte, 6 Rebounds), Soana Lucet (5 Punkte, 11 Rebounds, 6 Assists), Shey Peddy (10 Punkte, 6 Assists), Sasha Tarasava (5 Punkte, 5 Assists), Bec Thoresen (2 Punkte), Becca Tobin (10 Punkte, 7 Rebounds) und Britta Worms (2 Punkte).

Fotos: Wasserburger Fanclub Lions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.