Nach zwölf Minuten: Pfiad di, Torwart!

Babensham spielt in Unterzahl und mit Ersatz-Keeper und gewinnt trotzdem

Überraschend aller Abstiegssorgen entledigt scheint sich der TSV Babensham am Oster-Wochenende in der Fußball-Kreisklasse zu haben – man ist nun näher an der Spitze dran, als am unangenehmen Keller-Ambiente. Und das, obwohl Babensham schon in der zwölften Spielminute bei den Emmeringern die rote Karte für Keeper Thomas Frank (unser Foto) sah. Von da an ging’s in Unterzahl weiter. Doch Babensham ist in der Rückrunde einfach in Fahrt … ganz besonders diesmal Freistoß-Crack Tobi Oberlinner sowie Tobi Aimer mit dem Siegtreffer kurz vor dem Abpfiff und der überragende Stefan Öttl.

In den Anfangsminuten standen beide Abwehrreihen sehr sicher und nahezu jede Chance konnte schon im Keim erstickt werden. Nach einem langen Ball der Emmeringer setzte sich Christoph Kirchlechner gegen seine Bewacher durch und umspielte mit einem angetäuschten Schuss Babenshams Torhüter Thomas Frank. Dabei kam der Angreifer zu Fall und der Schiedsrichter legte mit einem Elfmeter und einer roten Karte für Babenshams Torhüter das Strafmaß fest.

Emmerings Marinus Riedel trat gegen Babenshams Ersatztorhüter Jakob ‚Klaus‘ Reitmaier zum Elfmeter an und verwandelte sicher (12.).

In Unterzahl konzentrierte sich Babensham auf die Defensive, um nicht weiter in Rückstand zu geraten. Dabei tat sich Emmering auf dem äußerst harten und unruhigen Rasen sowie gegen die Zweikampfstärke der Babenshamer Defensive schwer.

In der zweiten Hälfte: Das gleiche Bild – Emmering versuchte das Spiel zu machen, ohne dabei gefährlich zu werden. Babenshams Konter verliefen nach ungenauen Zuspielen immer wieder im Sand.

In der 66. Minute wurde Babensham an der Strafraumgrenze ein Freistoß zugesprochen. Freistoß-Spezialist Tobias Oberlinner überwand Emmerings Schlussmann mit einem sehenswerten Schlenzer über die Mauer und sorgte unverhofft für den 1:1 Ausgleich.

In der Folgezeit verstärkte Emmering das Engagement und kam nach einer zu kurzen Kopfballabwehr zur Riesenchance zur abermaligen Führung. Den verdeckten Flachschuss konnte Jakob Reitmaier mit einer blitzschnellen Reaktion gerade noch an den Außenpfosten lenken.

Das Happy-End für Babensham besorgte in der 87. Minute Tobias Aimer, der sich nach einer gefährlichen Freißtoßflanke aus dem Halbfeld von Thomas Estermann am höchsten schraubte und zum 2:1 einköpfte.

Sonderlob auf Babenshamer Seite verdiente sich Stefan Öttl, der mit seiner unglaublichen Zweikampfstärke seine Mitspieler mitriss und somit den Grundstein für einen Sieg in einem bereits verloren geglaubten Spiel legte.

lf

So haben sie gespielt (rechts Babensham):

Andreas Kleinguetl 1 1 Thomas Frank
Peter Mayr 2 2 Frederik Friedlhuber
Franz Tuscher 3 3 Leonhard Kirchlechner
Simon Riedl 4 4 Mathias Hintermayr
Maximilian Gressierer 5 5 Hans Lamprecht
Alois Kirchlechner 6 6 Tobias Aimer
Florian Huber 7 7 Thomas Estermann
Christian Breu 9 8 Stefan Oettl
Marinus Riedl 10 9 Rainer Maier
Christ. Kirchlechner 11 10 Eduard Koenig
Thomas Köck 16 11 Tobias Oberlinner
Ersatzbank
Johann Deinzer 22 15 Jakob Reitmaier
Michael Maier 12 12 Lukas Friedelhuber
Dominik Lohmaier 13 13 Jonas Hintermayr
Martin Redl 14 14 Rupert Loew
Martin Breu 15
Trainer
Ernst, Hablowetz Brack, Christian

lf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.