Nach Ungarnreise folgt jetzt ein Derby

Basketball: TSV Wasserburg zu Gast in Nördlingen

image_pdfimage_print

basketballViel Zeit bleibt den Basketball-Damen aus Wasserburg nicht um ihre Wunden zu lecken. Nach der enttäuschenden Niederlage im FIBA-Eurocup gegen Miskolc (Ungarn) ist der Blick nach vorne gerichtet. Das zweite Auswärtsspiel steht auf dem Plan. Doch diesmal darf der amtierende deutsche Meister zumindest in Bayern bleiben. Am kommenden Sonntag um 16 Uhr trifft der TSV Wasserburg in der Hermann-Keßler-Halle in Nördlingen auf die Friendsfactory Baskets.

In der vergangenen Saison waren diese noch als Heli Girls Donau Ries in der Bundesliga vertreten. Nun mit neuem Sponsor hat sich aber nicht nur der Namen geändert. Namhafte Spielerinnen wie Doro Richter, die ihre Karriere mit der letzten Saison beendete oder Amanda Rego wird man am Sonntag vergeblich auf dem Rieser Parkett suchen. Ebenso sind Yadira Ferrer und Heta Korpivaara nicht mehr im Nördlinger Kader. Neben alten Bekannten wie Fanny Szittya und Morgan Henderson ergänzen nun insgesamt sechs neue Spielerinenn das Team von Trainer Tomas Holesovsky. Und das steht gewaltig unter Druck.

Nur drei Siege konnte man in den ersten acht Spieltagen auf dem eigenen Konto verbuchen. Somit trennen die Rieserinnen lediglich zwei Punkte vom Tabellenkeller. Dies könnte den Verein aber durchaus gefährlich für den TSV Wasserburg machen, denn man hat nicht nur den Heimvorteil, sondern muss auch wirklich alles geben.

Das Team von Trainer Bastian Wernthaler hat aber auch nichts zu verschenken. Zum neunten Spieltag hat der Tabellenführer gerade mal einen Vorsprung von vier Punkten auf den Zweiten. Das ist noch lange kein Grund sich zurückzulehnen, was im Augenblick jedoch auch nicht leichtfallen dürfte. Denn die physische Doppelbelastung durch den Einsatz im FIBA Eurocup ist derzeit enorm. Viel Zeit für Regeneration bleibt da nicht, vor allem wenn man eine bessere Trefferquote als beim vergangenen Spiel anstrebt. Mit lockerem Wurftraining allein ist es da nicht getan.

Wasserburgs Neuzugang, die Serbin Iva Roglic wird auch am Sonntag noch nicht zum Spiel einlaufen, da ein Arbeitserlaubnis für Deutschland noch nicht erteilt wurde. MJV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.