Nach dem Pokal in die Play-Offs

TSV Wasserburg empfängt erneut die Saarlouis Royals

image_pdfimage_print

basketballAls frischgebackener Pokal-Sieger gehen Wasserburgs Basketball-Damen nun ins Viertelfinale der Play-Offs. In der heimischen Badriahalle empfängt das Team von Trainer Bastian Wernthaler am Samstag um 18.30 Uhr den Aufsteiger TV Saarlouis Royals. Es ist bereits das dritte Mal in gerade mal drei Wochen, dass die beiden Kontrahenten aufeinander treffen.

Das Team von Trainer René Spandauw aus dem Saarland war bereits am 21. Spieltag zu Gast am Inn. Das nächste Mal begegneten sich beide Mannschaften im Finale um den Pokal der DBBL am vergangenen Wochenende. Während das Heimspiel noch hoch mit 95:60 an den TSV ging, musste man sich im Pokalfinale in Saarlouis schon erheblich mehr anstrengen. Zwar konnten Wasserburgs Damen in der ersten Hälfte einen deutlichen Vorsprung herausarbeiten. Diesen benötigten sie in den anschließenden zwanzig Minuten aber auch um den Sieg und somit den Pokal mit nach Hause zu bringen.

Mit dem Triumpf am vergangenen Wochenende hat das Team bereits das erste Saisonziel erreicht. Das sorgt auf der einen Seite zwar für ein enormes Selbstvertrauen, auf der anderen Seite haben die Saarlouis Royals bewiesen, dass auch sie richtig guten Basketball spielen können und sie obendrein dazu bereit sind, den amtierenden deutschen Meister und Titelverteidiger Paroli zu bieten.

Der TSV Wasserburg möchte aber den Heimvorteil nutzen und die Siegesserie ausbauen. Zumal sind Wasserburgs Damen in dieser Saison zuhause noch ungeschlagen. Doch auch der Tabellen-Achte hat in den TOP4-Finalspielen ordentlich Selbstbewusstsein tanken können, nachdem man den Tabellen-Zweiten BC Marburg kurzerhand aus dem Rennen geworfen hatte.

Aber auch wenn die Statistik der beiden Kontrahenten eine deutliche Sprache zugunsten des TSV Wasserburg findet: ein Abo auf einen Sieg gibt es deswegen noch lange nicht.

„Jedes Spiel ist ein neues Spiel. Gegen Saarlouis wird es nicht leichter werden in den Play-Offs“, meint dazu Wasserburgs Spielerin Stina Barnert zu dieser dritten Begegnung gegen die Damen aus dem Saarland. Noch vor zwei Jahren punktete Barnert selbst für die Royals und kennt den Verein gut. „Wir haben im Pokalfinale gesehen, dass sie auch immer wieder zurück kommen können. Da darf man nie den Haken dahinter setzen. Das ist immer gefährlich.“

Darauf, dass nun die heiße Phase im Damenbasketball beginnt, haben Wasserburgs Basketballfans ein halbes Jahr hin gefiebert. Und wer die Play-Offs in der Badria-Halle schon einmal miterleben durfte, weiß: da brennt die Hütte! Deshalb sind alle, die keine Saisonkarten mit festem Sitzplatzanspruch haben, gut beraten, rechtzeitig in der Halle zu sein.

Bereits zu diesem Spiel gibt es auch schon wieder Saisonkarten für die kommende Saison 2014/2015. In der Pause gibt es zudem ein Gewinnspiel bei dem es drei Eintrittskarten für Erwachsene für den Waldseilgarten Oberreith zu gewinnen gibt. – mjv

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.