Musiktheater-Trilogie zum letzten Mal

Nur noch dieses Wochenende - Einzigartig im deutschsprachigen Theaterraum

image_pdfimage_print

AliceWasserburg – 2011 hatte „The Black Rider” in Wasserburg Premiere, 2012 „Alice”, 2013 „Woyzeck”. Damit hat Regisseur Uwe Bertram alle drei Musiktheater-Produktionen von Tom Waits und Robert Wilson in direkter Folge inszeniert. Das ist bislang einzigartig im deutschsprachigen Theaterraum. Nun sind diese drei Stücke zum letzten Mal in direkter Abfolge an einem Wochenende im Belacqua zu erleben: „The Black Rider“ am Freitag, „Alice“ am Samstag (unser Foto) und „Woyzeck“ am Sonntag – als Trilogie zusammengefasst unter dem Titel „Misery‘s the river of the world“. Und inhaltlich zusammengefasst unter den Fragestellungen: Wer trägt Schuld am eigenen Handeln? …

Die Gesellschaft, die Umstände, ein teuflisches Wesen? Oder ist man vielleicht selbst verantwortlich?

Anhand einer „Freischütz“-Adaption, einer Fantasie-Reise durch den Kopf des Autors von „Alice im Wunderland“ und einem Büchnerschen Woyzeck mit Waits‘schem Klang wird nach der Eigen-Verantwortung gesucht – mit feinnerviger Motorik in opulent-brüchiger Kulisse und artistischem Gespür für die Verwebung von Sprache und Musik.

Regie: Uwe Bertram. Musikalische Leitung: Georg Karger.

Es spielen: Brita-Alexandra Halder, Susan Hecker, Toby Heinz, Hilmar Henjes, Nik Mayr, Frank Piotraschke, Annett Segerer. Musiker: Pit Holzapfel, Georg Karger, Anno Kesting, Wolfgang Roth, Leonhard Schilde, Regina Alma Semmler.

Die Spieltermine:

Fr 03.10., 20 Uhr: Misery‘s the river of the world / THE BLACK RIDER

Sa 04.10., 20 Uhr: Misery‘s the river of the world / ALICE

So 05.10., 19 Uhr: Misery‘s the river of the world / WOYZECK

Fotos: Christian Flamm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.