„Munich Indoors“: Erfolgreiche Wasserburger

Drei Siege für U14-Talent - Leichtathleten messen sich mit 600 Teilnehmern aus halb Europa

image_pdfimage_print

Bei den „Munich Indoors“ in der Werner-von-Linde Halle war wieder eine große Wasserburger Fraktion der Leichtathleten vor Ort. Die Sportler konnten sich hier in einem internationalen Top-Feld mit über 600 Teilnehmern – unter anderem aus Deutschland, Österreich, Italien und sogar aus Bulgarien – messen. Vor allem viele der U14- und U16-Sportler waren dabei. Allen voran zeigt sich Malcom Dannhauer (unser Foto) in herausragender Verfassung …

… und konnte in der U14 gleich drei Siege einfahren. Die 60 Meter konnte er mit sichtbarem Vorsprung und einer Zeit von 8,37 Sekunden gewinnen. Über 60-Meter-Hürden zeigte Malcom ebenfalls seine Schnelligkeit und gewann mit 10,01 Sekunden knapp vor dem Österreicher Nico Augustin (10,04).

Im Weitsprung konnte er überraschenderweise erstmals die Fünf-Meter-Marke übertreffen und siegte mit einer Weite von 5,04 Metern.

Im Kugelstoßen zeigt er dann auch noch seine Vielseitigkeit und stieß die Drei-Kilo-Kugel auf 9,01 Meter und belegt einen guten 3. Platz. Sein Trainer Alfred Schuhbeck zeigt sich sehr zufrieden mit seinem Schützling, der in Malcom ein Talent für die Zukunft sieht.

Der Teamkamerad von Malcom, Lais Deppermann konnte auch seine Sprintstärke ausspielen, mit 8,95 Sekunden über 60 Meter holte er sich einen guten 10.Platz, bei der Vielzahl an Teilnehmern. Da lässt sich für den Sommer sicher eine schnelle Viermal-75-Meter-Staffel bilden.

Ein weiteres Highlight aus Wasserburger Sicht war der Stabhochsprung der Männer in dem Max Huber, seit über 1,5 Jahren Verletzungspause, wieder seinen ersten Stabhochsprung Wettkampf absolvieren konnte. Er springt mittlerweile mit der anderen Seite Stabhoch, aufgrund einer langwierigen Schulterverletzung, und kam trotzdem sogar mit 3,80 Meter sehr nahe an seine Bestleistung heran, die er noch mit seiner anderen und eigentlich besseren Seite gesprungen ist. Mit dieser Leistung konnte er dann sogar noch in einem guten Männer Feld den 4.Platz belegen. Im Kugelstoßen gab der neue Trainer Willi Atzenberger sein Comeback und machte auf Anhieb einen Super-Wettkampf mit 12,44 Meter und einem 5.Platz.

In der U16 zeigten Lukas Neugebauer und Kilian Drisga wieder einmal ihre Wurfstärke. Diese Mal hatte Kilian mit 10,13 Metern die Nase vorn und wurde Vierter. Lukas somit das Nachsehen und musste sich mit 9,56 Metern und dem 5.Platz zufrieden geben.

Desweiteren wurde Daniel Schwab über 60-Meter-Hürden Fünfter da er die fünf Hindernisse in einer Zeit von 10,65 Sekunden überquerte. „Alles in allem ein sehr gelungener Wettkampf und gutem Potential für die „richtigen“ Wettkämpf im Sommer“, resümierte der dieses Mal große Trainerstab durch Alfred Schuhbeck, Willi Atzenberger, Michi Grabl und Walter Kurzbuch.

Weitere Ergebnisse:

  • Männer:

Jonathan Neuhoff 60m 7,71s / 200m 24,53s 14.Platz

Simon Peinhofer 200m 24,75s 17.Platz

Max Huber 60m 7,86s

Max Kurzbuch 60m Hürden 9,10s 9.Platz

  • U16:

Lukas Falk 60m 8,44s / Weitsprung 4,30m / Kugel 8,60m 4.Platz (M15)

Robbin Deppermann 9,10s 60m / 60m Hürden 11,63s 8.Platz

Kilian Drisga 60m 8,47s / Weitsprung 4,29m 14.Platz

Schwab Daniel 60m 8,66s / Weitsprung 4,74m 9.Platz

  • U14:

Deppermann Lais 60m Hürden 12,06s 15.Platz / Weitsprung 3,77m 18.Platz

Ramona Forstner 60m 8,82s / Stabhoch 2,70m 1.Platz / Weitsprung 3,88m

Max bei den Süddeutschen:

Nach den „Munich Indoors“ einen Tag später für den Wasserburger Max Kurzbuch dann noch der Höhepunkt der Hallensaison an: Die Süddeutschen Meisterschaften der Männer in Frankfurt.

Dort hatte er die Möglichkeit, sich in einem sehr starken Stabhochsprung-Feld zu messen. Er reiste mit einer Bestleistung von 4,70 Metern an, die er erst eine Woche zuvor in Fürth gesprungen war. 16 Stabhochspringer aus ganz Süddeutschland traten an um den Besten zu finden. Max macht wieder mal einen guten Wettkampf auf hohem Niveau und überquerte mit Luft die 4,60 Metern bei den 4,70 Metern passten dann Kleinigkeiten nicht mehr und so blieb die Latte an diesem Tag leider nicht liegen. Mit dieser Leistung belegt er einen guten 7.Platz. Der überlegene Sieg ging an Pascal Koehl aus Saarbrücke mit übersprungenen 5,30 Metern.

cp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.