Mountainbiker schwer verletzt

Bergwacht Wasserburg gestern an der Kampenwand im Einsatz

image_pdfimage_print

Am Samstagmittag wurden die Einsatzkräfte der Bergwacht Wasserburg auf der Kampenwand Zeugen eines Mountainbike-Unfalls. Ein 45-jähriger aus dem Landkreis Mühldorf war nahe der Diensthütte bei einem Überholmanöver gestürzt und hatte sich trotz Helms schwere Kopfverletzungen zugezogen. Bereits nach fünf Minuten konnten die Bergwacht-Männer, darunter ein Notarzt, mit der Versorgung beginnen.

Auf Grund der schweren Verletzungen wurde der Rettungshubschrauber Christoph 1 aus München hinzugezogen. Der Patient wurde zum Landeplatz an der Steinlingalm transportiert.

Schon während der Übergabe an die Besatzung wurden die Wasserburger Bergretter zu einem zweiten Einsatz in die sogenannten Kaisersäle gerufen. Eine 28-Jährige hatte sich bei einem Sturz eine Fraktur am Arm zugezogen. Um einen nicht ungefährlichen Abtransport über ein Schneefeld zu vermeide, übernahm der gerade vom ersten Einsatz frei gewordene Hubschrauber die Rettung mit der Seilwinde. Die Kameraden der Bergwacht Sachrang-Aschau transportierten die Begleiter der Patientin ins Tal. AH

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Mountainbiker schwer verletzt

  1. Der Mountainbiker

    An der Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei meinen Rettern für die schnelle Hilfe bedanken.
    Nur durch Euren überaus schnellen Einsatz und die richtige Handlung verdanke ich Euch, dass keine bleibenden Schäden eingetreten sind und ich bis auf die davongetragene Fraktur im rechten Arm soweit fit bin.

    Für Eure Arbeit und den Einsatz, den ihr in unwegsamem Gelände auf Euch nehmt, zolle ich Euch Respekt.

    @alle: Ob Wandersmann, Kletterer oder Mountainbiker, jeder von uns, der zukünftig in den Bergen unterwegs ist, sollte ein Mal nicht nur die Gadanken in der schönen Natur haben, sondern auch bei den Menschen, die uns im Notfall schnell und unkompliziert Hilfe leisten, vor allem den Bergwachten in Bayern.

    Merse nomoi, Jungs. 👍🏻

    42

    0
    Antworten