„Morgen das wichtigste Spiel der Saison!“

Fans, seid dabei: Wasserburg kämpft um den Einzug ins EuroCup-Achtelfinale

image_pdfimage_print

EuroWasserburg – Das ist das wichtigste Spiel der Saison – darüber sind sich alle in der Abteilung Basketball des TSV Wasserburg einig und hoffen auf zahlreiche Unterstützung der Basketball-Fans aus der ganzen Region, wenn am morgigen Mittwochabend um 19.30 Uhr die Damenmannschaft die Nantes Rezé Baskets in der Badria-Halle zur abschließenden Partie der Gruppe G im EuroCup empfängt. Ein Sieg gegen die starken Gäste aus Frankreich ist wohl Pflicht, soll einer der beiden ersten Plätze erreicht und damit das große Saisonziel „Achtelfinale“ verwirklicht werden …

Vorausgesetzt PEAC-Pécs gewinnt (ebenfalls am Mittwochabend) erwartungsgemäß sein abschließendes Match gegen die noch sieglosen Young Cats, ist ein Sieg für Wasserburg gegen Nantes Grundvoraussetzung. Dann hätten sowohl Pécs, Nantes und Wasserburg jeweils vier Siege und zwei Niederlagen auf dem Konto, und der direkte Dreiervergleich käme zum Tragen, der alle Spiele zwischen diesen drei Teams untereinander einbezieht. Da die Clubs jeweils ihre Heimspiele gewinnen konnten, stände es nach Punkten unentschieden und die Korbdifferenz müsste entscheiden.

Das bedeutet, dass ein Sieg alleine nicht reicht, sondern dieser mit mindestens sechs Korbpunkten Vorsprung erreicht werden muss, um als Zweiter der Gruppe G zusammen mit Nantes weiterzukommen. Siegt Wasserburg mit mindestens sieben Punkten, hätten sie eine bessere Korbdifferenz als Pécs, bei einem Sieg mit sechs Punkten hätten die Innstädterinnen zwar die gleiche Korbdifferenz wie die Ungarinnen, doch dann zieht der direkte Vergleich zwischen diesen beiden Teams und auch dieser spricht für Wasserburg. Die Französinnen würden nur bei einer Niederlage mit 25 oder mehr Punkten noch auf Platz Drei hinter Wasserburg und Pécs abrutschen.

Nantes wird aber – auch wenn sie die nächste Runde so gut wie sicher schon in der Tasche haben – das Spiel nicht abschenken, da die Setzliste für das Achtelfinale auf die Bilanz der Gruppenergebnisse basiert und somit jeder Sieg und Korb wichtig sein kann, um einen leichteren Gegner zu erwischen. Der letzte Gruppenspieltag verspricht also auf alle Fälle Spannung pur!

Die Baskets von Trainer Emmanuel Coeuret sicherten sich den vorläufigen Platz Eins in der Gruppe mit einem 64:62-Sieg in letzter Sekunde in der vergangenen Woche zuhause gegen Pécs. Und auch gegen Wasserburg feierten die Französinnen in heimischer Halle einen Erfolg. Während damals bei den Gästen gar nichts zusammenlief, überzeugte Nantes beim deutlichen 76:53 nicht nur durch eine herausragende Dreierquote.

Topscorer waren Yuliya Andreyeva (19 Punkte), Sara Michel (13) und Emilija Podrug (12). Diese drei führen auch die Statistiken für Nantes im EuroCup mit durchschnittlich zweistelligen Punktwerten an. Dazu kommt Aurélie Bonnan die ebenfalls im Schnitt über zehn Punkte erzielt und außerdem noch 11,8 Rebounds holt und wie Michel 4,6 Assists einstreut.

„Nantes muss sich jede Woche auf Topniveau in der starken französischen Liga beweisen und ist am Mittwoch schon deshalb klarer Favorit. Sie haben unheimlich starke Einzelspieler, die modernen und smarten Basketball als Kollektiv spielen“, beschreibt Wasserburgs Headcoach Bastian Wernthaler die Gegner. Vor allem durch die Unterstützung der „Hölle des Südens“ im Badria glaubt er aber an seine Mannschaft und eine Überraschung: „Wenn wir zusammenstehen und den kleinen Kader der Französinnen müde spielen können, haben wir eine Chance. Alle sind fit und fiebern dem Spiel entgegen. Mit unseren tollen Fans im Rücken kann die Sensation gelingen!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.