Montreux, Buenos Aires, Waldhausen!

Starpianist Chris Gall aus der Welt der Jazzfestivals kommt in die „ARTworld“

image_pdfimage_print

gallVielleicht ist er in der heimischen Musikszene nicht ganz so bekannt, aber in der Welt der Jazzfestivals gilt er als absoluter Starpianist mit Weltruhm. Nach Waldhausen kommt er mit dem Programm seiner ersten Piano-Solo-CD. Neben einer Hommage an Debussy und einer bezaubernden Variation von Yann Tiersens Filmmusikklassiker „La Valse d’Amélie“ finden sich auf „Piano Solo“ ausnahmslos Eigenkompositionen. „Es ist faszinierend, Elemente von Minimal-Musik mit ihren wiederkehrenden Mustern mit der Freiheit der Improvisation zusammen zu bringen“ sagt Gall zu seinem Programm.

Er spielt bei der „Giana Viscardi Group“ und gab dort einen großen Auftritt beim Jazzfestival in Montreux. Gall spielt auch Piano bei der indischen Fusion-Band „Taalsim“ featuring Shakir Khan und Kai Eckhardt. Der gebürtige Bad Aiblinger konzertierte mit den „New York Voices“ Chico César, Dusko Goykovich, Don Menza und Bobby Shew.

Im Herbst 2007 wurde Gall, der auch Pop- und Weltmusik spielt, bei Act unter Vertrag genommen, wo er mit dem Elektro-Pop-Artist Enik sein Album „Climbing Up“ veröffentlichte. Chris Gall hat wie kaum ein anderer deutscher Pianist in den letzten Jahren die Stilgrenzen des Jazz konsequent und originell erweitert. Mit Jazz und Indie-Rock, Postbop und Weltmusik, begeisterte er das Publikum vom berühmten Jazzfestival in Montreux bis zur Jazzbaltica. Als exklusiver Gast begleitete er die auch bei uns sehr bekannte Band „Quadro Nuevo“ bei der Tour in Buenos Aires. Bei den Aufnahmen der Band wirkt er als Pianist, Komponist und Arrangeur mit.

Auch klangtechnisch setzt Chris Gall auf „Piano Solo“ Maßstäbe. Eingespielt auf dem berühmten Steinway der Ludwigsburger Bauer-Studios, in denen bereits Miles Davis und Lionel Hampton aufzeichneten, dürften selbst jazzferne Soundfreunde ob der Klangqualität mit der Zunge schnalzen. Getragen von diesem Sound entwickelt Gall unablässig neue Ideen und lässt Musik entstehen, die ruhig ist wie das Meer von weitem, und zugleich bewegt und schillernd wie jede einzelne Welle.

Sein fundiertes Spielvermögen am Piano eignete sich Gall nach der klassischen Klavierausbildung beim Studium am „Berkley College of Music“ in Boston an. 1998 schloss der 38-jährige Musiker sein Jazzstudium ab.

Und am 12. Dezember ist dieser hochrangige Musiker ab 19 Uhr nun in der „ARTWorld“ des Waldhausener Künstlers Georg Mayerhanser zu Gast. 

Kartenreservierungen der begrenzten Plätze sind unter 08074-9179991 möglich.

uk

Foto: Mike Meyer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.